KURTs Wahl-Spezial

Für ein offenes und transparentes Sassenburg – Die parteilose Christin-Marie Beith kandidiert als Gemeindebürgermeisterin

Redaktion Veröffentlicht am 08.09.2021
Für ein offenes und transparentes Sassenburg – Die parteilose Christin-Marie Beith kandidiert als Gemeindebürgermeisterin

Die parteilose Bürgermeisterkandidatin Christin-Marie Beith möchte Sassenburg offener und transparenter machen.

Foto: Çağla Canıdar

[Bezahlte Wahlwerbung] Ich bin 48 Jahre alt, habe in der Verwaltung gelernt und bin seitdem im öffentlichen Dienst und lebe in Westerbeck, mit meinen drei Katzen, die ich vom Tierschutz übernommen habe.

20 Jahre meines Berufslebens verbrachte ich als Polizeiangestellte, in der EDV, im Zentralen Kriminaldienst, dem Staatsschutz und in der Analysestelle.

Seit viereinhalb Jahren arbeite ich im Rathaus unserer Gemeinde und die Strukturen sind mir vertraut. Ich kenne alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – und auch viele Ehrenamtliche in Westerbeck, Dannenbüttel, Triangel, Neudorf-Platendorf, Grußendorf und Stüde.

Unabhängig, bürgernah, sozial

So stelle ich mir die Zukunft in unserer Gemeinde Sassenburg vor.

Ich gehöre keiner Partei an. Mir geht es darum, immer die möglichst beste Lösung für uns Bürgerinnen und Bürger zu finden.

Ich wünsche mir mehr Kommunikation, mehr Offenheit und mehr Transparenz. Mehr machen, anstatt nur zu reden.

Einen digitalen Marktplatz für ehrenamtliches Engagement stelle ich mir vor, sowie betreutes Wohnen, Glasfaser für alle Haushalte, die es sich wünschen, einen Dirt-Park für Jugendliche, Mehrgenerationenhäuser, mehr Bänke an belebten Orten und einen Bürgerbus.

Ich freue mich über jede Unterstützung und bin gerne für alle Ideen und Anregungen, alle Fragen und Wünsche da – für alle Bürgerinnen und Bürger in der Gemeinde Sassenburg.

Christin-Marie Beith