Engagement

6,2 Kilometer links um die Aller - St. Pauli-Fanclub Braun-Weiß Südheide macht seinen eigenen Lauf gegen Rechts in Müden

Marieke Eichner Veröffentlicht am 02.07.2020
6,2 Kilometer links um die Aller - St. Pauli-Fanclub Braun-Weiß Südheide macht seinen eigenen Lauf gegen Rechts in Müden

Endlich im Ziel! Nach 6,2 Kilometern links um die Aller haben es Nadine, Thomas und Reinhard über die Ziellinie geschafft.

Foto: Jörg Beyer

„Auch in Gifhorn haben wir viel Umtrieb in der rechten Szene. Die sollen nicht denken, wir sind für sie. Deswegen laufen wir als Fanclub gegen Rechts.“ Und wer jetzt durch Müden fuhr oder ging, hat sie wahrscheinlich gesehen: Nadine (42) und Thomas Lepke (48) mit ihrem Freund Reinhard Waschk (40) vom hiesigen St. Pauli-Fanclub „Braun-Weiß Südheide“. Sogar die Kinder der Familie Lepke (3, 8, 9 und 11 Jahre) waren mit dabei, als es hieß: Gegen Ausgrenzung – Für mehr Miteinander!

Denn normalerweise veranstaltet die Marathon-Abteilung des Hamburger Kiezkicker-Clubs FC St. Pauli seit 2012 in jedem Jahr einen Lauf gegen Rechts, bei dem die Teilnehmer in Hamburg links um die Alster laufen. Auch die Segler sind auf dem Gewässer mit dabei. In diesem Jahr musste der Lauf leider ausfallen. Corona, klar. Zumindest der gemeinsame Lauf in Hamburg – denn die Marathon-Abteilung entschied sich, die offiziellen T-Shirts und Startnummern per Post zu verschicken und so viele kleine Läufe gegen Rechts zu ermöglichen. Der Erlös kommt dem Hamburger Bündnis gegen Rechts zugute.

„Gegen Ausgrenzung – Für mehr Miteinander!“ hieß es bei Thomas und Nadine Lepke aus Müden und ihren Kindern (links), als sie gemeinsam mit Freund Reinhard Waschk (rechts) ihren eigenen Lauf gegen Rechts veranstalteten – mit Sicherheitsabstand versteht sich.

Foto: Jörg Beyer

Das ließ sich die Müdenerin Nadine natürlich nicht nehmen. Seit drei Jahren ist sie mit ihrem Freund Reinhard beim Lauf gegen Rechts dabei – „und mein Mann Thomas lief in diesem Jahr zum ersten Mal mit“. Statt links um die Alster ging’s für die drei Erwachsenen 6,2 Kilometer links um die Aller. Die vier Lepke-Kids waren auch mit von der Partie. „Da 6,2 Kilometer für sie zu lang gewesen wären, haben wir uns kurzerhand den Rabauken-Lauf gegen Rechts ausgedacht: 800 Meter links um die Hätze, ein kleiner Wald hinter unserem Haus.“

„Die St. Pauli-Rabauken ist die Kinder-Sparte des Fußballvereins und auch in unserem Fanclub Braun-Weiß Südheide gibt’s die Rabauken“, erklärt Nadine. Sogar ihre dreijährige Tochter hat mit ihren Geschwistern ihre Runde um die Hätze gedreht. „Die Kinder waren ganz aufgeregt“, erinnert sich Nadine. „Sie haben dann auch an der Ziellinie auf uns gewartet – das war toll!“ Ganz stolz erzählt sie von ihrem neunjährigen Sohn: „Der ist im vergangenen Jahr mit um die Alster gelaufen.“

„Die drei Großen wissen, welchen Hintergrund der Lauf hat und wollten aus freien Stücken mitmachen. Wir haben es kindgerecht erklärt. Für sie ist letztendlich der Satz “Gegen Ausgrenzung – Für mehr Miteinander!„ als unser Motto entstanden“, erklärt Nadine. „Das versteht jedes Kind.“

Mit Sicherheitsabstand ging es für die Mitglieder des St. Pauli-Fanclubs Braun-Weiß Südheide durch Müden. Hinten im grünen Auto sitzen weitere Fanclub-Mitglieder. Die fanden das Auto als Fortbewegungsmittel bei der sommerlichen Hitze wohl angenehmer.

Foto: Jörg Beyer

Für die Müdenerin ist es jedes Jahr eine „Demo in Sportkleidung“ und sie macht nicht „um des Laufens Willen“ mit. „Es ist ganz wichtig, nicht nur sich im stillen Kämmerlein zu sagen: Ich bin dagegen. Sondern offen dagegen zu sein und mit besonderen Dingen auf das Thema aufmerksam zu machen.“ Dass auch viele andere Menschen zu Hause ein Zeichen gegen Rechts gesetzt haben, ist auf der Facebook-Seite des St. Pauli-Laufes zu bewundern. Auch Nadine, Thomas und Reinhard haben dort ihren Lauf dokumentiert.

„Wir sind überraschend schnell gelaufen – und das bei der Hitze“, schmunzelt Nadine im Nachhinein. „Wir haben uns gegenseitig getragen und sind als Team gelaufen – für das ganze Team von Braun-Weiß Südheide“, wie sie betont. Ihre Botschaft: „Hier wird gegen Rechts, gegen jegliche Ungerechtigkeit gekämpft!“

Der Lauf gegen Rechts bei Facebook:
www.facebook.com/LaufGegenRechts