Der 100. KURT

Wir sind KURT und zeigen Euch Gifhorn - Design, Fotografie, Layout, Mediaberatung, Mediengestaltung und Texte: Bei uns in der Redaktion gelingt durch Teamarbeit Euer Auftrag

Marieke Eichner, Malte Schönfeld Veröffentlicht am 25.07.2022
Wir sind KURT und zeigen Euch Gifhorn - Design, Fotografie, Layout, Mediaberatung, Mediengestaltung und Texte: Bei uns in der Redaktion gelingt durch Teamarbeit Euer Auftrag

Wir sind das Team hinter KURT, Eurem Stadtmagazin für Gifhorn.

Foto: KURT Media

Hurra, hurra: KURT feiert die 100. Ausgabe! Zu unserem Jubiläum lassen wir Euch hinter die Kulissen blicken: Wer schreibt für Euch, wer fotografiert, wer hält im Hintergrund den Laden am Laufen? Hier stellen wir Euch alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Eures Stadtmagazins vor.

Malte Schönfeld

Volontär Malte Schönfeld.

Foto: KURT Media

Wie ein Trüffelschwein die edlen Pilze sucht, erschnüffelt Volontär Malte Schönfeld die Geschichten für KURT. Und Kulinarik ist das richtige Stichwort für den 30-Jährigen, schreibt er doch mit ebensolcher Begeisterung seine Gastro-Tests, wie er sich durch Gifhorns Gastronomie schleckermäulert. Ansonsten besteht seine Arbeit aus „30 Prozent Interviews führen, 40 Prozent Texte schreiben, 30 Prozent Korrekturen umsetzen“ und darin, dem Messy Bun von Fußballer Gareth Bale Konkurrenz zu machen. Nicht nur Maltes Arbeit als Sportreporter für die Aller-Zeitung spülte ihn in KURTs Arme: „Ich hab früher viel zu lange Texte auf Facebook geschrieben und dafür erstaunlich viele Likes bekommen. Dann habe ich Bastian Till gefragt, ob ich nicht eine Kolumne für ihn schreiben kann.“ In seiner Freizeit putzt er die Küche und liest auf dem Balkon, in seiner Arbeit trinkt Malte Mate und sagt: „Was auf jeden Fall noch mit rein soll ist, dass ich die Orga beim Ross-Antony-Cup gemacht hab.“

Aileen Kristen

Mediengestalterin Aileen Kristen und ihr Hund Amber.

Foto: KURT Media

Sie macht das Büro-Leben und den KURT farbenfroh: Aileen Kristen, 30 Jahre alt, Mediengestalterin. Denn sie ist nicht nur unsere Alleskönnerin in Sachen Designaufträge für KURT Media, Aileen ist auch dafür verantwortlich, dass in jeder neuen Ausgabe liebevoll gestaltete Anzeigen Gifhorns Unternehmen in den besten (Farb-)Tönen anpreisen. Obendrein erfreut ihr sechs Monate alter Australian Shepherd Amber (fast) das ganze Büro mit ihrer Niedlichkeit. Wenn sich Aileen nicht gerade kreativ für KURT austobt, ist sie mit Amber im Grünen unterwegs oder webt Makramees. „Damit habe ich angefangen, als der Computer kaputt war.“ Denn Aileen zockt für ihr Leben gern. Am liebsten Guild Wars 2. Oder Farcry. Oder Assassins Creed. Gerne auch mal Anno. Oder Stronghold. „Du tauchst in andere Welten ein, erlebst Abenteuer. Vor allem: Heute ist die Graphik so gut, das ist der Wahnsinn!“

Michael Arnold

Bildbearbeitungsmagier Michael „Arni“ Arnold.

Foto: KURT Media

Wenn man Michael Arnold – Bildbearbeitungsmagier, zuverlässiger Verteiler, in der Not Layouter – fragt, wie es denn damals losging, holt er weit aus: „Ich komme ja irgendwie aus der Kunst. Kunst war das einzige Fach in der Schule, in dem ich durchgehend sehr gute Leistungen hatte.“ Inzwischen ist Arni 55, wohnt nicht mehr in Neudorf-Platendorf, sondern in Fallersleben, ist selbständiger Illustrator und belebt KURT durch sein kongeniales Mitwirken auf der Rätsel-Seite „Original & Fälschung“ und seine feinen Mausklicks bei Photoshop. Sollte Arni nicht gerade wahre Wunder mit der Bildbearbeitungssoftware bewirken, verewigt er sich als leidenschaftlicher Gitarrist auf regionalen Bühnen. Eine Legende besagt, dass er bei einem Kollegen im Telefonbuch als „Arni Metalhammer“ eingespeichert ist.

Juliane Werthmann

Mediaberaterin Juliane Werthmann.

Foto: KURT Media

Fährt man an den KURT-Büroräumen an der Celler Straße vorbei, sieht man sie telefonieren, manchmal mit zwei Apparaten, dazu wird sich gerade was notiert: Juliane Werthmann. Die 37-Jährige ist seit 2017 unsere Mediaberaterin, Ansprechpartnerin für Werbepartner, einmalige und regelmäßige Anzeigenschaltungen. „Ich pflege den Kontakt mit den Kunden. Ich lege Wert auf Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit“, erklärt Juliane – schließlich ist es das, was eine gesunde Kundenbeziehung ausmacht. In ihrer Freizeit: Fitness, Freunde treffen und, oh Wunder, Gartenarbeit. „Rasenmähen finde ich gut, das entspannt mich.“ Wer ihr dabei zuschaut: Hund Kevin. Und wenn Kevin manchmal allein zu Haus ist, wechselt Juliane vom Büro ins Home-Office.

Martin Wrasmann

Kolumnist Martin Wrasmann.

Foto: KURT Media

Engagiert, bescheiden, humorvoll – Martin Wrasmann ist vieles. Der katholische Theologe, bis zu seiner Pensionierung Pastoralreferent der Gifhorner Gemeinde St. Altfrid, geboren vor 67 Jahren in der „fürstköniglichen Stadt Fürstenau bei Osnabrück“, wie er betont, ist kein Schöngeist, obwohl er ein Gentilhomme ist. Martin schreibt seit nunmehr 32 Ausgaben die monatliche Kolumne „Glauben & Zweifeln“ und bohrt dafür tiefe Wissensbrunnen, ob im Matthäus-Evangelium oder bei Adorno, stets mit dem Bestreben, soziale und theologische Fragen aufzuwerfen und zugleich Antworten zu geben: „Ich möchte Perspektiven aufzeigen.“ Wie er das nicht nur schriftlich schafft, sondern ehrenamtlich im Aufsichtsrat der Caritas oder in der Flüchtlingshilfe praktisch unter Beweis stellt, ist schon aller Ehren wert.

Matthias Bosenick

Musikreporter Matthias „Matze“ Bosenick.

Foto: KURT Media

Was wäre das Leben ohne Musik? Und was wäre der KURT ohne die Musik-Storys von Matthias Bosenick? Auf jeden Fall unvollständig! Denn seit fünf Jahren steuert Matze zu jeder Ausgabe einen klingenden Beitrag über Gifhorner Musikerinnen und Musiker bei. Den hier Geborenen verschlug es einst Ende der 90er nach Braunschweig, „den Freunden und der Kultur hinterher“. Zumal der liebe Matze zu Beginn des wilden Jahrzehnts ein Jahr lang illegal im Gifhorner Schwesternwohnheim hauste. Von Braunschweig aus hat der 50-Jährige beste Sicht auf die Kulturlandschaft der Region und ertastet mit spinnennetzgleicher Feinmaschigkeit jede Neuerscheinung, die er dann in seinem Szene-Blog „krautnick“ rezensiert. Hauptberuflich ist Matze in der Verwaltung der Diakonie tätig, nebenberuflich ist er so cool, dass er auch noch als DJ auflegt, Partys organisiert und eben als freier Journalist für seinen Blog und den KURT schreibt. Warum? „KURT ist gelebter Punkrock!“ Danke, Matze!

Marieke Eichner

Volontärin Marieke Eichner.

Foto: KURT Media

Aus einer Flax-Schicht wurde eine KURT-Anstellung: Marieke Eichner, 26 Jahre und gebürtige Gifhornerin, ist Volontärin und für die PR-Artikel der Werbekundinnen und Kunden zuständig, betreut den Social-Media-Account des Weltladens, fotografiert, schreibt Journalismus, denkt Journalismus, im Grunde genommen: macht Journalismus. „In diesem Beruf kann ich meine Neugier ausleben“, sagt sie. Und obendrein: „Ich liebe Geschichten, ob sie mir nun Bücher oder Menschen erzählen.“ Seit Februar 2020 und diesem ominösen Abend im Flax, als es die Anfrage gab, für das Stadtmagazin KURT zu schreiben, ist Marieke dabei, neuerdings auch mit Literatur-Rezensionen und einer eigenen Kolumne. Drei Dinge, die sie mag: Zeitung lesen, in der Sonne liegen, Kaffee. „Ohne Milch, ohne Zucker und sehr stark.“

Selina Sanft

Mediengestalterin Selina Sanft.

Foto: KURT Media

Häufig sieht man den Kopf des Herausgebers im Editorial, der Volontär darf ständig sein Gesicht beim Essen in die Kamera halten, das Konterfei der Volontärin ziert die Kolumnen-Seite am Heftende – eine Person, die eher im Hintergrund die Fäden zusammenhält beziehungsweise das Layout ist Selina Sanft. KURT sieht nach KURT aus wegen Selina. Die 25-jährige Gifhornerin startete mit einem Praktikum 2019, inzwischen ist sie festangestellt. Neben dem Layout ist sie zudem zuständig für Designaufträge jedweder Art, gestaltet sogar ganze Bücher. Nach der Arbeit nimmt sie eine ihrer Gitarren und spielt, Selina ist Fan von Rock und Metal, liebt die Scorpions. Lederjacken, findet sie, sind eine 9/10.

Jens Neumann

Sportjournalist Jens Neumann.

Foto: KURT Media

Wer wird der Trainer von, welche Spielerin geht nach? Jens Neumann weiß die Antwort. Der 48-Jährige ist gebürtiger Gifhorner, verheiratet mit Dani, Vater von zwei Söhnen, Sportredakteur, vor allem aber: Sportjournalist. Los ging‘s 1990 mit Tennis und Tabellen, eigentlich nur um sich ein bisschen was zu verdienen. Was daraus geworden ist, also aus ihm: einer der profiliertesten Autoren der Gifhorner Sport-Berichterstattung. Im KURT ist Jens zuständig für den Sportteil. Ob Fußball, Badminton oder Reiten – Jens kann über alles schreiben, weil er sich für alles begeistern kann. Außer für Baseball, lacht er. Warum machst Du das, was Du machst, Jens? „Mich reizt der Kontakt mit den Menschen und der Umgang. Unfassbar viele Freundschaften sind entstanden.“

Daniela Stephan

Leiterin der Dependance Meinersen Daniela Stephan.

Foto: KURT Media

Spannende Geschichten, wichtige Informationen, tolle Veranstaltungen – das möchte KURT Euch bieten. Das gilt nicht nur für die Stadt Gifhorn, sondern für den gesamten Landkreis. Als Ansprechpartnerin für Werbepartner und redaktionelle Beiträge in der Samtgemeinde Meinersen trägt Daniela Stephan einen großen Teil dazu bei, dass unser Magazin so vielseitig und bunt ist wie Ihr es kennt. Nach einem Studium in Produktdesign in Hildesheim kam die 35-Jährige auf KURT, arbeitete in der Redaktion und ging dann in Elternzeit. Seit Januar verstärkt Daniela wieder unser Team. „Ich finde das Netzwerken super spannend, hier in der Samtgemeinde gibt’s noch so viel Potential. Meine Ambition ist, das Dorf und die Stadt zu verbinden“, strahlt Daniela. Und wenn sie gerade nicht netzwerkt, backt sie – laut eigener Aussage – den besten Käsekuchen der Samtgemeinde.

Greta von Richthofen

Künstlerin Greta von Richthofen.

Foto: KURT Media

Stets trägt sie schwarz, auf ihrem Handy sind viele Fotos von Bäumen und ihr Weg in den KURT begann mit einem Artikel über ihr Stipendium im Künstlerhaus Meinersen: die Comic-Künstlerin Greta von Richthofen. Die 33-jährige gebürtige Wienerin ist eigentlich ständig auf Achse, als Freelancerin hat sie unter anderem schon in Indien, Frankreich und dem exotischen Bayern gearbeitet. Welch ein Glück also, dass sie durch ihren Aufenthalt in Gifhorn auch einen Teil zum monatlichen KURT-Paket beisteuert. Die zwölfteilige Comic-Reihe „Mieke und Oktavius“ über ein Gifhorner Mädchen und ihren Ziegendrachen stammt aus ihrer Feder und wurde gemeinsam mit Bastian Till Nowak entwickelt. Und: Juhu, es wird eine zweite Staffel geben! Greta sitzt schon an den Skizzen. „Die Figuren sind mir ans Herz gewachsen, haben ein Eigenleben entwickelt“, schwärmt Greta. Beim Wort Gifhorn muss sie als erstes an „die Innenstadt und die rosa Kirche“ denken. „Und an Ziegen(drachen).“

Michael Uhmeyer

Fotograf Michael Uhmeyer.

Foto: KURT Media

Und jetzt bitte mal lächeln! Denn hier kommt der Fotograf. Schlohweißes Haar, die Kamera vorm Bauch, über der Schulter die Umhängetasche mit Objektiven zum Wechseln. Geboren in Altena in Nordrhein-Westfalen hat‘s Michael Uhmeyer in den 80er Jahren nach Gifhorn verschlagen. „Als Fotograf in Ausbildung auf Arbeitssuche.“ Der entscheidende Wendepunkt als Assistent in einem Fotostudio: „Draußen 30 Grad, drinnen 40 und ich sollte eine kleine Parfümflasche fotografieren. Da hab ich mir gesagt: Ich muss hier raus.“ Gesagt, getan. Raus aus dem Studio, rein in die Pressefotografie. Seit 1986 als hauptberuflicher Fotograf tätig hat der 64-Jährige für verschiedene Redaktionen in der gesamten Region gearbeitet. Für KURT „sporadisch seit 2016, jetzt fest seit 2021“, rekapituliert er. „Für KURT stelle ich mich auch mal auf den Kopf, um eine andere Perspektive zu finden“, sagt Michael. „Ich mag die Herausforderung!“

Mia Anna Elisabeth Timmer

Social-Media-Beauftragte Mia Anna Elisabeth Timmer.

Foto: KURT Media

Die jüngste Mitarbeiterin bei KURT ist Mia Anna Elisabeth Timmer. Sie kam als interessierte Schülerpraktikantin und trat Anfang 2022 unserem Team als Social-Media-Beauftragte bei. 18 Jahre, Schülerin auf dem Gymnasium Hankensbüttel und stolzes Mitglied der Jungen Garde im Schützenverein Wesendorf – Mia Anna Elisabeth hat nicht nur den längsten Namen der KURT-Redaktion, sie hat vermutlich auch die längste Anreise: Manchmal dauert eine Busfahrt eineinhalb Stunden, dann schläft sie oder schneidet Videos für unseren neuen TikTok-Kanal. Von Mia stammt der schöne Satz: „Ich reise total wenig, mache es aber gern.“ Von Mia stammt der zweite schöne Satz: „Ich mag Emden, mein Papa hat da gelebt, ich habe viele Freunde da. Emden ist hässlich, aber ich liebe es.“