Arbeit & Wirtschaft

Feste Stütze der Gesellschaft - Neun neue Dachdecker in Gifhorns Innung freigesprochen

Redaktion Veröffentlicht am 14.09.2020
Feste Stütze der Gesellschaft - Neun neue Dachdecker in Gifhorns Innung freigesprochen

Dirk Hildebrandt, Obermeister, Susanne Herzig, Berufsschullehrerin, Christian Kruse, Altgeselle, Jürgen Schacht (rechts), Lehrlingswart sowie die freigesprochenen Gesellen.

Foto: Dachdecker-Innung

Dirk Hildebrandt, Obermeister der Dachdecker-Innung Gifhorn, hat im Gasthaus „Zur Linde“ in Groß Oesingen neun Dachdecker freigesprochen: Frei von allen Verpflichtungen gegenüber den Lehrmeistern, dem Lehrvertrag und frei von den Verpflichtungen gegenüber der Schule – das teilte die Dachdecker-Innung Gifhorn in einer Pressemitteilung mit. Wie alle anderen momentanen Veranstaltungen stand auch die Freisprechung ganz im Zeichen von Corona: auf die Einhaltung der allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln wurde daher großer Wert gelegt, heißt es in der Mitteilung von Thomas Henke, Schriftführer der Dachdecker-Innung.

Dirk Hildebrandt würdigte den abgeschlossenen Lebensabschnitt der jungen Handwerker, die sich insbesondere auch durch die Einschränkungen der letzten Zeit nicht haben unterkriegen lassen. Mit den Gesellenbriefen in der Hand hätten sie sich ein sicheres Fundament für ein gelingendes Berufsleben geschaffen. Der Obermeister dankte hierbei aber auch besonders den Lehrbetrieben, die den ehemaligen Auszubildenden die dafür notwendige Unterstützung aber auch die nötige Kritik mit auf den Weg gaben. Das Handwerk stehe eben nicht von ohnehin auch für Innovation und Dienstleistungs- und Ausbildungskompetenz.

Deutlich machte Dirk Hildebrandt aber auch klar, dass die jungen Männer nun ein Aushängeschild für das Handwerk seien. Es gelte Verantwortung zu übernehmen aber auch mit dem erlernten Können Kunden zu begeistern und das Wissen an die Jüngeren weiterzugeben. Dieses Können kann nur durch lebenslanges weiteres Lernen gefestigt und gestärkt werden. Die Zukunft des Handwerks könne nur durch gut qualifizierte, motivierte junge Menschen mit Selbstbewusstsein gesichert werden, wobei aber auch die Themen Flexibilität und Mobilität eine immer wichtigere Rolle einnähmen. „Das Handwerk ist eine feste Stütze der Gesellschaft, daher prägt es und werbt für unser Berufsfeld“, wird der Obermeister in der Mitteilung zitiert. Er würdigte besonders die Leistungen von Niklas Kelm und Arne Reck, die als Innungsbeste mit einem Wanderstock sowie einem hochwertigen Akkuschrauber bedacht wurden.

Bereits im Mittelalter wurde die Ausbildung junger Menschen verstärkt betrieben. Nachdem sich die Zünfte gebildet und sich selbst Regeln und Ordnungen gegeben hatten, mussten die Lehrjungen vor den Zunftmitgliedern ihr Können unter Beweis stellen. Erst nach erfolgreicher Bemusterung wurden sie frei gesprochen und in die Gesellschaft – daher der Name Geselle – eingeführt.

Neben Obermeister Dirk Hildebrandt freute sich auch Lehrlingswart Jürgen Schacht über die Prüfungsergebnisse. Auf seinem Betriebshof wurden wie immer – diesmal allerdings ebenfalls unter Berücksichtigung der coronabedingten Verhaltensweisen – die Prüfungen abgenommen.

Freigesprochen wurden (mit Lehrbetrieb):

Jannes Behm Ralph Karstens GmbH, Hankensbüttel
Marcel Fischer Karstens GmbH, Sprakensehl
Brian Hildebrandt Hildebrandt, Groß Oesingen
Niklas Kelm Henters, Isenbüttel
Mohammad Moradi Zschumme GmbH & Co. KG, Wittingen
Simon Neumann Kurt Schacht GmbH, Gifhorn
Arne Reck Ralph Karstens GmbH, Hankensbüttel
Jaden Stadler Zschumme GmbH & Co. KG, Wittingen
Ole Zauske