Freizeit

Wanderwege durch Gifhorns Naturwelten - Erlebnis- und Naturlehrpfade zeigen die landschaftliche Vielfalt unserer Region

Redaktion Veröffentlicht am 14.10.2020
Wanderwege durch Gifhorns Naturwelten - Erlebnis- und Naturlehrpfade zeigen die landschaftliche Vielfalt unserer Region

Der Walderlebnispfad in Knesebeck führt durch das Bornbruchmoor.

Foto: Veranstalter

„Nur wo Du zu Fuß warst, bist Du auch wirklich gewesen.“ Das wusste schon der Dichter Johann Wolfgang von Goethe. Wandern ist wieder in, gibt es doch kaum eine bessere Möglichkeit, seine Heimat kennenzulernen. Unser Landkreis Gifhorn ist durch seine landschaftliche Vielfalt mit Wäldern, Mooren, Flüssen, Heideflächen und Seen ein attraktives Wanderrevier. Viele Themen- und Lehrpfade machen die abwechslungsreiche Natur zu einem Erlebnis.

Die 3 bis 30 Kilometer langen Otter-Pfade zeigen die Welt aus der Perspektive eines Fischotters in Hankensbüttel, Wahrenholz und neuerdings auch in Neudorf-Platendorf. Stählerne Otter bieten zudem interessante Informationen.

Zwei kurze Wanderwege, einen Naturlehrpfad und den neuen Wanderweg „Auf den Spuren von Hermann Löns“ gibt‘s in der Gifhorner Heide. Der Löns-Rundweg führt durch die Wald- und Heidelandschaft zum Schafstall.

Der Lehrpfad Drömling zeigt das größte Feuchtgebiet der Region. Seit dem 18. Jahrhundert wurde es landwirtschaftlich kultiviert. Stationen verdeutlichen den Weg von Natur- zu Kulturlandschaft.

Der knapp drei Kilometer lange Walderlebnispfad „Brücken durchs Moor“ in Knesebeck führt durch den sumpfigen Wald des Bornbruchmoores. Spielerisch und rätselnd kommen mehrere Stationen der Vielfalt des Waldes auf die Spur.

Viele Wanderwege sind direkt mit Ausflugszielen verbunden. Natürlich gibt‘s auch Gastronomiebetriebe an den Strecken, die Getränke und kräftigende Mahlzeiten bieten.

Alle Infos und Karten:
www.suedheide-gifhorn.de

Diese Serie stellt Ausflugstipps in Stadt und Landkreis Gifhorn vor – sie ist eine Kooperation der Tourismusgesellschaft Südheide Gifhorn und KURT.