Schützenfest in Gifhorn

KURT stellt Euch Gifhorns Andermänner vor: Das sind Thomas Reuter, Lutz Dannheim und Patrick Meyer-Buchtien

Malte Schönfeld Veröffentlicht am 26.07.2022
KURT stellt Euch Gifhorns Andermänner vor: Das sind Thomas Reuter, Lutz Dannheim und Patrick Meyer-Buchtien

Das ist Gifhorns neues Königshaus: 1. Andermann Thomas Reuter (von links), Schützenkönig Bastian Till Nowak, 2. Andermann Lutz Dannheim, 3. Andermann Patrick Meyer-Buchtien.

Foto: Michael Uhmeyer

Gifhorns Schützenfest 2022 war eine riesen Sause. Und ganz abgesehen vom fröhlichen Feiern hat das Gifhorner Schützenwesen einen neuen König, eine neue Königin sowie Andermänner und Prinzessinnen ausgeschossen. Darum stellt KURT Euch Gifhorns neue Andermänner vor: Das sind Thomas Reuter, Lutz Dannheim und Patrick Meyer-Buchtien.

Thomas Reuter, 1. Andermann

Mit einem 144-Teiler wurde Thomas Reuter, Polizeibeamter außer Dienst, 1. Andermann beim Schützenfest. Der 62-Jährige ist Mitglied im 1. Zug BSK und im 1. Zug USK. Ist das nicht eher ungewöhnlich, BSK und USK? „Das ist ein bisschen wie Völkerverbindung“, lächelt Thomas Reuter und erzählt eine kleine Geschichte: „Als ich damals am Straßenrand stand und dem Fackelumzug zuschaute, das müsste Mitte der 60er gewesen sein, war ich ganz fasziniert. Schon als kleiner Junge habe ich davon geträumt, da irgendwann mal mitzumachen und auch Schützenkönig oder Andermann zu werden.“ Sein ehrenamtliches Engagement geht über das Gifhorner Schützenwesen hinaus, schließlich ist er auch noch Vorsitzender des Sportvereins Isenbüttel-Gifhorn, der sogar auch „ein eigenes kleines Schützenfest“ ausrichtet.

Lutz Dannheim, 2. Andermann

Den drittbesten Schuss des Gifhorner Schützenfestes landete in diesem Jahr Lutz Dannheim mit einem 152-Teiler. Und wer ein wenig firm im Schützenwesen ist, der wird auch den 54-Jährigen kennen. Sein Zug ist der 7. Zug USK – ihm durfte Lutz Dannheim bereits 12 Jahre lang als Zugführer vorstehen. Mittlerweile ist der Gifhorner ins zweite Glied gerückt, ist nun als Chronist beauftragt, die Geschichte des 7. Zugs fein säuberlich zu erfassen. Ob er denn nach dem Schießen mit einem solch guten Ergebnis gerechnet hätte? Lutz Dannheim schmunzelt: „Ja, ich war schon sehr überrascht. Ich bin ja seit 1980 im Verein, ich habe schon viele kommen und gehen sehen. Aber mit so einem Teiler wird man sonst eher nichts.“

Patrick Meyer-Buchtien, 3. Andermann

So knapp wie es nur geht landete Patrick Meyer-Buchtien mit seinem 153-Teiler hinter dem 152-Teiler von Lutz Dannheim – doch mit dem Treffer schob er sich in die Reihe der Andermänner. Der 57-Jährige ist gastronomischer Betriebsleiter in der Volkswagen Halle in Braunschweig, er sagt mit einem Lächeln: „Ich führe die größte Kneipe der Stadt.“ Der Schütze aus dem 9. Zug USK, der auch im Wilscher Schützenverein Mitglied ist, setzt sich außerdem ehrenamtlich bei der Tafel ein, sammelt Lebensmittel. „So weit es meine Zeit zulässt“, berichtet Patrick – ein echter Tausendsassa, und bescheiden dazu: „Ich war schon überrascht, Andermann zu werden. Aber manchmal gelingt auch mir ein guter Schuss...“