Sport

Kein Ort für Winterschlaf: Auf dem Grün wird geklotzt – 50 Neuzugänge vermeldet der Golfclub Gifhorn – Tolle Ideen für den Sommer

Malte Schönfeld Veröffentlicht am 02.06.2021
Kein Ort für Winterschlaf: Auf dem Grün wird geklotzt – 50 Neuzugänge vermeldet der Golfclub Gifhorn – Tolle Ideen für den Sommer

So lässt es sich spielen: Der Golfclub Gifhorn freut sich auf den Sommer und will tolle Projekte vorantreiben.

Foto: Golfclub Gifhorn

Still ist es geworden um den Vereinssport im Landkreis Gifhorn. Schwierige Bedingungen bei den Trainingseinheiten, völlig verzerrte Tabellen im Liga-Betrieb, und über das Vereinsleben ist an dieser Stelle noch nicht mal gesprochen. Was für Badminton, Fußball und Tennis gilt, zählt aber nur bedingt für das Golfen. Der Golfclub Gifhorn hat den Winter nämlich – verhältnismäßig – gut überstanden und kümmert sich verstärkt um seine Rookies. Mit Erfolg: Seit Jahresbeginn verbucht Jan Gulich, Manager des Golfclubs, bereits 50 neue Mitglieder. Und für die kommenden Monate haben die Verantwortlichen bereits einige schlaue Ideen in der Pipeline.

Anders als bei Sportarten wie Badminton und Basketball, die als Team- und Hallensport schon prinzipiell mit jedem Hygienekonzept unvereinbar scheinen, spielt sich beim Golfen so gut wie alles in der Natur ab. Mittlerweile wissen wir: Unter freiem Himmel fühlt sich das Virus nicht so wirklich wohl. Und so hielt der Golfclub Gifhorn auch in den Wintermonaten – abgesehen von den Wochen des sibirischen Schneetreibens – mit einem provisorischen Winterabschlag und einem Wintergrün zumindest den Sport am Laufen. Ebenso pfiffig erwies sich die Partnerschaft mit dem laVital in Wesendorf, wo ein Tennisplatz zu einem Kunstrasengolfplatz mit sogenanntem Golfkino ummodelliert wurde. Das Golfen als Individualsport machte dies alles möglich.

Unter den Golfbegeisterten fanden sich in dieser Wintersaison auch allerhand Einsteigerinnen und Einsteiger, die entweder in Einzel- oder als Partnerschaft in Paarunterricht bei den Golf-Professionals Michael Goerden und Nigel Coombs ihre ersten Schlagversuche bis hin zur Platzreife unternahmen. Hinzu kommen seit Jahresbeginn 50 neue Mitglieder – während in anderen Vereinen der Schwund grassiert, stehen die Neuankömmlinge bei Jan Gulich beinahe Schlange. „Zu Beginn der Pandemie hätten wir da ehrlich gesagt nicht mit gerechnet“, gesteht der Club-Manager. „Natürlich freuen wir uns darüber aber sehr.“

Seit Jahresbeginn meldeten sich bereits 50 neue Mitglieder beim Golfclub Gifhorn an – der Individualsport boomt wieder. „Darüber freuen wir uns natürlich sehr“, sagt Manager Jan Gulich.

Foto: Golfclub Gifhorn

Jan Gulich vermutet: Einerseits wäre das heitere Werben im vorigen Jahr gut aufgegangen; andererseits horchte der Verein vermehrt in sich selbst hinein und sammelte Feedback. „Viele wurden auch einfach angefixt“, glaubt der Clubmanager und fügt an: „Beim Individualsport bestand ein ganz anderes Interesse als zuvor.“

Der Golfclub hat sich – und das ist eine Fähigkeit, die in einem Ausnahmezustand nicht hoch genug bemessen werden kann – vorbildlich um seine Einsteigerinnen und Einsteiger gesorgt. Eine Gruppe älterer Vereinsmitglieder fand sich zusammen und fungierte fortan als Ansprechpartner für die Rookies. „Sie sollen das Clubleben mehr in den Vordergrund stellen und den Rookies zeigen, wie man Freunde finden kann, Kontakte knüpft und sich auch ganz praktisch auf dem Grün verhält“, erklärt Jan Gulich. Hier eine Fragerunde, da ein Bierchen nach dem Training – mit genug Abstand und im kleinen Rahmen ist das möglich. „Niemand muss daran teilzunehmen“, führt der Club-Manager aus. „Aber vielleicht sind die Rookies von heute die Anleiter von morgen.“

Nicht nur deshalb blickt der GC Gifhorn so zuversichtlich in die Zukunft. Die ersten Turniere konnten Anfang Mai schon wieder starten, das Kindertraining wurde ebenfalls wieder aufgenommen. „Wir hoffen, dass wir bald auch wieder die Schnupperkurse veranstalten können“, sagt Jan Gulich.

Ohnehin hat der Golfclub viele Ideen im Block, die früher oder später Realität werden könnten. Oder wie der Manager es ausdrückt: „Wir planen Dinge ein und nehmen es hin, wenn wir sie absagen müssen. Wir wollen uns aber später nicht vorwerfen, zu wenig gemacht zu haben.“ Dazu gehört zum Beispiel ein Projekt mit der Lebenshilfe oder eine Zusammenarbeit mit mehreren Gifhorner Schulen, um das Golfen in den Sportunterricht zu integrieren. „Wir müssen einiges wieder aufbauen“, bekräftigt Jan Gulich, „aber das werden wir hinbekommen. Und wir freuen uns, wenn immer mehr Interessierte zu uns kommen und dem Golfen mit Neugier gegenüberstehen. Wir heißen jeden willkommen.“

Golfclub Gifhorn
Wilscher Weg 69, Gifhorn
Tel. 05371-16737
info@golfclub-gifhorn.de
www.gcgf.de