Stadtgespräch

Fahrrad statt Auto - Die Stadtverwaltung Gifhorn erweitert ihren Fuhrpark um zwei E-Bikes

Redaktion Veröffentlicht am 30.07.2020
Fahrrad statt Auto - Die Stadtverwaltung Gifhorn erweitert ihren Fuhrpark um zwei E-Bikes

Die Erste Stadträtin Kerstin Meyer und Bürgermeister Matthias Nerlich stellen die neuen Dienst-E-Bikes vor. Die flotten Flitzer mit den Farbbezeichnungen „Champion-Red“ und „Titanium-Grey“ kommen sehr modern daher und sind darüber hinaus auch noch praktisch.

Foto: Çagla Canīdar

Ein alter VW-Polo aus dem Fuhrpark musste ersetzt werden und die Stadtverwaltung Gifhorn hat sich für die Anschaffung von zwei modernen E-Bikes entschieden. Die motorunterstützten Zweiräder in den Farben Grau und Rot wurden in Gifhorn erworben – um den regionalen Handel zu unterstützen – und erfreuen sich bei den Mitarbeitern der Stadt laut Bürgermeister Matthias Nerlich großer Beliebtheit.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Man sei im Stadtgebiet deutlich schneller unterwegs und Parkplatzprobleme gebe es auch nicht, meint die Erste Stadträtin Kerstin Meyer. Die E-Bikes dürfen nur für Dienstfahrten genutzt werden. Eine Helmpflicht beseht zwar nicht, aber empfohlen wird der Kopfschutz trotzdem. Für längere Fahrten stehen weiterhin Dienst-PKW zur Verfügung.

Weil die schnellen Räder so klasse ankämen, stehe fest, dass dieses Angebot ausgebaut werden solle, freut sich Bürgermeister Matthias Nerlich. Er wird selbst vom 13. August bis zum 2. September durch Gifhorn strampeln – seine Sommertour steht nämlich auf dem Plan. So dürfen sich die Diakonie in Kästorf, der Waldkindergarten in Winkel und das Tierheim in Ribbesbüttel – das auch für Gifhorns Stadtgebiet zuständig ist – sowie viele weitere Einrichtungen und Betriebe mehr auf einen Besuch des Bürgermeisters freuen.

Ob Tiefbauamtsleiter Joachim Keuch, der schnell zur Baustelle düst, Verkehrsbeauftragter Oliver Bley, der fix zu Straßenbesichtigungen fährt, oder Jugendfachbereichsleiter Jens Brünig, der zur Grille radelt – Mitarbeiter aller Fachbereiche können die neuen E-Bikes nach Anmeldung in der Poststelle nutzen. Dort werden die Multifunktionsdisplays ausgegeben, die zur Benutzung der Fahrräder benötigt werden. Laut der Stadtverwaltung gebe es kaum einen Tag, an dem die flotten Räder nicht genutzt werden.

Apropos: Alle fahrradbegeisterten Gifhornerinnen und Gifhorner sind herzlich eingeladen, am Stadtradeln teilzunehmen. Egal ob als Team oder in der Einzelwertung und unabhängig von der Art des Fahrrades – ab dem 28. August geht es bei der bundesweiten Aktion darum, möglichst viele Kilometer innerhalb von drei Wochen zu radeln.

Alle Infos zur Aktion Stadtradeln und zur Anmeldung:
www.stadtradeln.de/gifhorn