Bleib stark, Gifhorn!

Das Brot der Pharaonen: Bäckerei Hacke nimmt das sagenumwobene Gerster Ur-Pur ins Angebot

Redaktion Veröffentlicht am 27.03.2021
Das Brot der Pharaonen: Bäckerei Hacke nimmt das sagenumwobene Gerster Ur-Pur ins Angebot

Bäckermeister Torsten Hacke, Inhaber von Bäckerei Hacke in Ahnsen und Meinersen, überrascht seine Kundschaft immer wieder mit genialen Ideen. Seine neueste ist das Gerster Ur-Pur.

Foto: Çağla Canıdar

Torsten Hacke ist ein leidenschaftlicher Bäcker. Und deswegen überlegt sich der Inhaber der Bäckerei Hacke immer wieder neue Möglichkeiten, seine Kundschaft zu überraschen. Nun ist es ihm wieder gelungen: Mit dem Gerster Ur-Pur geht der Bäckermeister ganz tief in die Vergangenheit. Herausgekommen ist ein besonderes Brot, dessen Getreide angeblich schon in den Gräbern der Pharaonen lag.

Die Basis des Gerster Ur-Pur legt der Khorasan-Weizen, dessen Ursprung im alten Mesopotamien liegen soll. Ein Ur-Weizen, der auch als sogenannter Propheten-Weizen Noah und seiner Familie auf der Arche ernährt haben soll.Den ägyptischen Pharaonen wurde der Khorasan-Weizen mit ins Grab gelegt. Königlich!

Mythen und Legenden – und jetzt finden sie in der Bäckerei Hacke ihren Fortlauf. Der heutige Khorasan-Weizen bezieht Torsten Hacke natürlich nicht aus dem Iran, sondern vom Urkornhof Hecker aus Baden-Württemberg. „Dieser Weizen erfährt eine echte Renaissance, die Mühle hat sich genau darauf spezialisiert.“

Beim Gerster Ur-Pur wird die Oberfläche „abgeflämmt“, so entsteht die unverwechselbare Kruste. Geschmacklich ist das Ur-Pur dem herkömmlichen Gersterbrot durchaus ähnlich. Wer aufpasst, wird aber einen Hauch von Koriander, Anis, Fenchel und Kümmel entdecken. „Es ist ganz mild, schließlich wollten wir das Brot nicht überwürzen“, berichtet Torsten Hacke.

Bäckerei Hacke
Dorfstraße 14, Ahnsen
Mo. – Fr. 5.30 bis 12 Uhr
sowie 14 bis 18 Uhr
Sa. 5.30 bis 12 Uhr
So. 7.30 bis 10 Uhr
Tel. 05372-5269

Hauptstraße 40, Meinersen
Mo. – Fr. 6 bis 18 Uhr
Sa. 6 bis 13 Uhr
So. 7.30 bis 10 Uhr
Tel. 05372-487