Gifhorn sagt Danke

Büro 60+ steht in den Startlöchern - Senioren-Union plant Forum für Orientierung und Informationsgespräche

Redaktion Veröffentlicht am 03.01.2021
Büro 60+ steht in den Startlöchern - Senioren-Union plant Forum für Orientierung und Informationsgespräche

Da werden fleißig Ideen gesammelt: Wolfgang Schicker (links) und Klaus Schindler von der Senioren-Union eröffnen das Büro 60+.

Foto: Çağla Canıdar

Die Senioren-Union der Gifhorner CDU macht mit einem neuen Projekt auf sich aufmerksam: Das Büro 60+ steht in den Startlöchern und soll demnächst anlaufen. Für Menschen in unserer Stadt, die sich im wohlverdienten Ruhestand befinden oder älter als 60 Jahre sind, möchte die Senioren-Union eine Anlaufstelle in geeigneten Büroräumen zur Orientierung und für Informationsgespräche eröffnen. „Wir wollen den Bürgerinnen und Bürgern eine Plattform bieten, um deren Interessen wahrzunehmen“, versprechen der Vorsitzende Klaus Schindler und sein Vorstandskollege Wolfgang Schicker.

Aus zahlreichen Gesprächen mit Seniorinnen und Senioren kennt die Senioren-Union deren Sorgen, Ängste und Nöte. „Deshalb wollen wir diesen Menschen eine Orientierung und Hilfestellung in Alltagsfragen geben“, führt Wolfgang Schicker aus. Eine Umfrage aus dem Jahr 2017 soll dafür mit neuen Meinungen und Sichtweisen gefüttert, aktualisiert und erweitert werden. Bisher zentral sind die weitreichenden, großen Themen: aktive Gestaltung der Stadt, die Stadtentwicklung und die Sicherheit.

Geht man etwas tiefer in die Materie, nehmen diese umfassenden Begriffe jedoch Form an und bekommen inhaltliche Konturen. Im Bereich der Sicherheit geht es der Gifhorner Senioren-Union hauptsächlich um den Verkehr und das Wohnumfeld. Hinzu kommt der Blick auf das kulturelle Angebot, speziell das Bildungsangebot für Senioren und die Freizeitangebote im Hinblick auf Naherholung und Gastronomie.

Für die Stadtentwicklung soll angeregt über die Nahversorgung, den Öffentlichen Personennahverkehr, das bestehende Parkraumangebot, die Seniorenparkplätze und das ausbaufähige Radwegenetz diskutiert werden.

Denn nicht überall ist auch wirklich dafür gesorgt, dass Gifhorns Seniorinnen und Senioren sicher und unbeschadet von A nach B kommen. Weitere Anregungen finden in diesem neuen Forum selbstverständlich genauso viel Gehör, weitere Themenvorschläge sind erwünscht. Alle Stimmen des Büros 60+ werden gesammelt und können anschließend gebündelt an die Kommunalpolitik und die Verwaltung weitergegeben werden. So soll sichergestellt werden, dass die Meinungen der Gifhorner Seniorinnen und Senioren nicht nur ausgesprochen werden, sondern auch Gewicht bekommen.

„Die Meinung der Bürgerinnen und Bürger ist uns wichtig, denn nur dann kann eine bürgernahe Entscheidung getroffen werden“, erklärt die Senioren-Union. Eine offene Themendiskussion sei das Beste, um die gegenseitigen Interessen zu erkennen und auf einen gemeinsamen, guten Weg zu bringen, lässt Wolfgang Schicker dazu verlauten.

Senioren-Union
www.cdu-gifhorn.de