Schützenfest in Gifhorn

Von wegen Khnap daneben: Das Siegerteam des Online-Schützenfestes holt mehr als doppelt so viele Punkte wie die Zweitplatzierten

Marieke Eichner, Malte Schönfeld Veröffentlicht am 27.07.2021
Von wegen Khnap daneben: Das Siegerteam des Online-Schützenfestes holt mehr als doppelt so viele Punkte wie die Zweitplatzierten

Das Team Khnap daneben räumte beim zweiten Gifhorner Online-Schützenfest ab. KURT-Herausgeber Bastian Till Nowak (rechts) überbrachte die Preise.

Foto: Çağla Canıdar

Was war das für eine Party! Vier Tage lang hat Gifhorn das von KURT organisierte Online-Schützenfest gefeiert. Die zweite Auflage war noch größer als zuvor und hat noch mehr Menschen zum Mitmachen animiert. Vor allem die 27 Challenges sorgten für jede Menge Spaß bei den Teams. Und doch kann es am Ende bekanntlich nur eines geben, das den Titel mit nach Hause nimmt: Khnap daneben steuerte bei jeder Challenge mindestens einen Beitrag bei und sammelte verrückte 15.900 Punkte. Auf Platz zwei folgte das Team Kosti dabei, auf Platz drei rangierte der 1. Damenzug BSK.

Für Janine und Stefan Strohkirch war es das erste Gifhorner Schützenfest überhaupt, sie kommen ursprünglich aus Köln und Brandenburg. „Es hat gut getan, einfach mal wieder nach draußen zu kommen. Es existiert eine Gemeinschaft, die wir vorher nicht wahrgenommen haben“, schwärmt Janine Strohkirch von den Challenges, die die Leute zusammenbrachten. „Wir hatten unseren Spaß und wurden vom Schützenfest-Fieber gepackt“, ergänzt ihr Mann Stefan.

Raphael und Maeva Kostrewa holten mit ihrem Team Kosti dabei den zweiten Platz.

Foto: Marieke Eichner

Zusammen mit Astrid Herbold, Sven Herbold, Sören Klopp, Monique Poppen-Klopp, Dennis Nalenz und Tatjana Poppen bildeten sie das Team Khnap daneben, auch die Kinder Emma, Fynn und Noah Klopp mischten ordentlich mit. Teilweise musste das Team dabei ganz schön ranklotzen, auch körperlich war die eine oder andere Challenge anspruchsvoll. „Für mich als Schütze war es anstrengender als in Uniform durch die Stadt zu laufen“, lacht Dennis Nalenz, Mitglied im 9. Zug BSK, bei der Gewinnübergabe.

Eine bei Sven Herbold, Mitglied im 7. Zug USK und 3. Zug BSK, beliebte Challenge war das Rutschen in der Galipp-Rakete – „zum ersten Mal seit 18 Jahren“, schätzt er scherzend. Ohnehin brachte sich der Schütze schon früh auf Temperatur und duschte bereits drei Wochen vor Schützenfestbeginn zu Marschmusik. Und Tatjana Poppen adelt: „Es war für jeden was dabei – für die Erwachsenen genauso wie für die Kinder.“

Mandy Ahrens kam mit ihrem 1. Damenzug BSK auf Rang drei.

Foto: Çağla Canıdar

Der zweite Platz ging an das Team Kosti dabei, mit Raphael und Maeva Kostrewa, die als Sommerbiathleten auch Teil der Truppe des USK sind. „Es war richtig schön. Auch dass man diesmal als Team antreten konnte, das hat den Wettbewerbscharakter reingebracht“, lobt Raphael. Insgesamt neun Kostrewas versammelten sie in ihrem Team – und landeten mit 7320 Punkten auf Platz zwei.
Mit 6560 Punkten sicherte sich der 1. Damenzug BSK den dritten Platz beim Online-Schützenfest 2021. Stellvertretend für die insgesamt 27 Teammitglieder holte Mandy Ahrens die Gewinne ab – die Verteilungsfrage indes hat der Zug schon geklärt. „Wir planen eine Gartenparty“, verrät die Zugführerin schon voller Vorfreude. „Dann gibt‘s kleine Spielchen, so teilen wir die Gewinne auf."

Die Preise für die drei Gewinnerteams wurden gestiftet von der Privatbrauerei Wittingen, der Firma Raulfs GmbH, dem Restaurant Deutsches Haus, der City-Gemeinschaft Gifhorn, den Stadtwerken Gifhorn und der Stadt Gifhorn.