Gifhorner Wohnungsbau-Genossenschaft

Schlüssel der Zukunft - GWG präsentiert modernes Zugangssystem

Redaktion Veröffentlicht am 29.06.2020
Schlüssel der Zukunft - GWG präsentiert modernes Zugangssystem

Das Neubauprojekt Franz & Klara der Gifhorner Wohnungsbau-Genossenschaft ist mit einem innovativen Schließsystem ausgestattet.

Foto: Çağla Canıdar

Die Fertigstellung des Neubauprojektes Franz & Klara der Gifhorner Wohnungsbau-Genossenschaft (GWG) steht kurz bevor. Die ersten Mieter werden aller Voraussicht nach im August ihre Wohnungen beziehen, das teilte die Gifhorner Wohnungsbau-Genossenschaft in einer Pressemitteilung mit.

Demnach präsentierte GWG-Geschäftsführer Andreas Otto jetzt einen besonderen Clou in dem 15 Wohnungen umfassenden Baukörper: einen digitalen Schließzylinder, der einen kontaktlosen Zugang zu den Wohnungen und dem Haus gewährleisten soll. Schlüssel adé – heute werde die Wohnungs- und Haustür mit einer App vom Smartphone aus gesteuert. Der digitale Bauzylinder könne über den gesamten Wohnungszyklus in der Tür verbleiben. Bei der Sanierung fungiert er als Bauzylinder, um Handwerkern Zugang zu gewähren, im Vermietungsprozess können Interessenten Zutrittsrechte für die Besichtigung erhalten, heißt es in der Mitteilung.

Schlüssel adé – digitaler Schließzylinder soll kontaklosen Zugang gewährleisten.

Foto: GWG

Der Türsensor sei TÜV-geprüft und entspreche damit allen aktuellen Sicherheits- und Qualitätsansprüchen. Laut der Mitteilung finden regelmäßige Sicherheitskontrollen statt. Sämtliche Daten liegen in Deutschland, um höchste Datenschutzansprüche zu erfüllen. Eine Two-Factor-Authentication garantiere sicheres Anmelden im Portal der Herstellerfirma, die sicherstellen soll, dass durch Hacker-Attacken keine Schließvorgänge manipuliert werden können. Diese komplexe Verschlüsselungstechnologie sei zum Patent angemeldet.

„Wir leben länger, bleiben länger fit und brauchen zugleich im Durchschnitt über einen längeren Zeitraum Hilfe im Alltag. Mit diesem innovativen Schließsystem starten wir den Einstieg in eine digitale Welt des Wohnens“, wird GWG-Chef Andreas Otto in der Mitteilung zitiert.