Straßenverkehr

Gifhorner Katzenbergknoten: Ab Freitag erfolgt die Vollsperrung

Redaktion Veröffentlicht am 10.11.2020
Gifhorner Katzenbergknoten: Ab Freitag erfolgt  die Vollsperrung

Autofahrer aufgepasst: Ab Freitag, 13. November bis Freitag, 27.November wird der Katzenbergknoten – Calberlaher Damm/Bergstraße/Lehmweg voll gesperrt.

Foto: Çağla Canıdar (Archiv)

Jetzt geht alles doch viel schneller. Die Bauarbeiten am Katzenbergknoten sind so gut vorangekommen, dass ab der nächsten Woche die Asphaltdecke eingebaut werden kann, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Gifhorn.

Das bedeutet, dass ab Freitag, 13. November bis Freitag, 27.November der Katzenbergknoten – Calberlaher Damm/Bergstraße/Lehmweg voll gesperrt wird. Damit sei ab Freitag auch ein Befahren des Calberlaher Damms von Süden kommend nicht mehr möglich ist. Der Verkehr werde dann über Pommernring – Blumenstraße – Dannenbütteler Weg und Braunschweiger Straße – Limbergstraße – Alter Postweg umgeleitet.

Um dem erhöhten Verkehrsaufkommen Rechnung und damit der Verkehr besser abfließt, werde die Lichtsignalanlage am Bahnübergang für diesen Zeitraum so umprogrammiert, dass der Dannenbütteler Weg eine deutliche Verlängerung der Grünphase erfährt. Die Grünphase für den Calberlaher Damm hingegen werde auf ein absolutes Minimum reduziert. Diese muss erhalten bleiben, da sie parallel zur Fußgängerquerung des Dannenbütteler Wegs läuft.

Die Asphaltierungsarbeiten einschließlich der Markierungsarbeiten können vorgezogen werden, weil es bei der ausführenden Firma zu Verschiebungen auf einer anderen Baustelle gekommen ist. Auch die aktuelle Witterung wirkt sich positiv aus.

Der neue Zeitplan ändert jedoch nichts an der bisherigen Verkehrsführung. Auch nach der zweiwöchigen Vollsperrung soll es bei der bisherigen Verkehrsführung bleiben, solange die Nebenanlagen noch nicht fertiggestellt sind. Dafür aber kann nach dem Kreisel in Richtung Bahnübergang der Einbahnstraßenverkehr wieder zweispurig fließen, und es können die Geradeaus – sowie die Rechtsabbiegespur genutzt werden, heißt es in der Mitteilung.

Die Stadt rechne nun mit einer früheren Freigabe des Kreisels. Wenn es die Witterung zulässt, könnten nach dem Jahreswechsel die Arbeiten Mitte Januar wieder aufgenommen und Ende Februar der Straßenbau abgeschlossen werden. Die Pflanzarbeiten würden sich dann anschließen, so dass die Gesamtmaßnahme im Frühjahr abgeschlossen werden könnte.

Die Stadt bittet alle Verkehrsteilnehmer*innen, den Baustellenbereich während der Vollsperrung weiträumig zu umfahren.