Sport

Gifhorn hat einen E-Football Kreismeister - VfR Wilsche-Neubokel sichert sich den Titel

Redaktion Veröffentlicht am 18.05.2020
Gifhorn hat einen E-Football Kreismeister - VfR Wilsche-Neubokel sichert sich den Titel

Jonas Höft (links) und Sebastian Keier holen sich den Titel in der E-Football Kreisliga Gifhorn.

Foto: Niedersächsischer Fußballverband

Das Pilotprojekt E-Football Kreisliga Gifhorn ist beendet und wir haben einen Kreismeister – Sebastian Keier und Jonas Höft vom VfR Wilsche-Neubokel sichern sich den Titel in der E-Football Kreisliga, heißt es auf der Website des Niedersächsischen Fußballverband Kreis Gifhorn. Demnach setzten sich die Konsolenkicker im Finale gegen Yannick Porada und Ken-Adrian Konnegen vom 1. FC Wedelheine mit insgesamt 7:4 Punkten und 4:7 Toren (0:4, 1:1, 2:1, 2:1) durch.

Laut der Mitteilung trafen zuvor Ahmed Chaaban und Stefanos „Peffi“ Karavaras vom FC Brome im Spiel um Platz 3 auf Max Neumann und Niklas Kollay vom VfL Rötgesbüttel. Hier behielten die Rötgesbüttler denkbar knapp die Oberhand und gewannen mit nur einem Tor mehr (2:2, 3:0, 3:3, 0:2, insgesamt: 5:5 Punkte und 8:7 Tore) gegen die Bromer. Kollay und Neumann können ihren Fluch nicht besiegen und belegen im vierten NFV-Turnier hintereinander den dritten Platz.

Nach elf Spieltagen und spannenden Halbfinalpartien ende das Pilotprojekt eFootball Kreisliga Gifhorn mit einem positiven Fazit. „Das Interesse war sehr viel größer als erwartet“, wird E-Football Beauftragter Steven Melzian auf der Website zitiert. Auch die Finalspiele verfolgten in der Spitze knapp 90 Zuschauer live auf dem YouTube-Kanal des NFV Kreis Gifhorn.

Kreisvorsitzender Ralf Thomas habe die Organisation gelobt und dankte den E-Footballern: „Ich glaube wir haben mit der E-Football Kreisliga Gifhorn eine gute Möglichkeit geschaffen das Vereinsleben, wenn auch nur virtuell, ein Stück weit aufrecht zu erhalten. Mir wurde berichtet, dass einige teilnehmende Vereine auch über “Geisterspieltickets„ für die eFootball Spiele Einnahmen erzielen konnten. Das ist ein äußerst positiver Nebeneffekt in dieser schwierigen Zeit.“