100 Jahre SSV Kästorf

Die Gemeinschaft ist ihre größte Stärke: Die SSV-Gerätturnerinnen unterstützen sich gegenseitig – und feiern Erfolge

Marieke Eichner Veröffentlicht am 11.07.2022
Die Gemeinschaft ist ihre größte Stärke: Die SSV-Gerätturnerinnen unterstützen sich gegenseitig – und feiern Erfolge

Etwa 80 Kinder und Jugendliche zwischen 5 und 18 Jahren trainieren in sechs verschiedenen Gruppen das Gerätturnen beim SSV Kästorf.

Foto: Privat

„Die meisten starten Gerätturnen in der Anfängergruppe für die Grundlagen“, berichtet Trainerin Kira Wrede. „Natürlich Kraft, Beweglichkeit, Ausdauer, Koordination – aber auch den Umschwung, Radschlagen und Handstand.“

„Mit Fleiß und Disziplin erreicht man bei uns gute Erfolge“, ist sich Trainerin Anette Wrede sicher. „Man braucht Talent, aber ohne viel Übung schafft man‘s nicht.“ Zurzeit trainieren etwa 80 Kinder und Jugendliche zwischen 5 und 18 Jahren Gerätturnen in sechs verschiedenen Gruppen beim SSV Kästorf. „Wir versuchen, die Gemeinschaft in den Vordergrund zu stellen.“

Das sei die große Stärke der SSV-Gerätturnerinnen, findet Kira. „Ältere Sportlerinnen helfen den Jüngeren und wir werden auch super vom Vorstand unterstützt.“ Da ist der Erfolg der Kinder und Jugendlichen kaum verwunderlich. „Wir starten immer mit vielen Kindern bei den Kreis- und Bezirksmeisterschaften“, berichtet Anette stolz. „Wir haben sogar eine Turnerin im Landeskader“, ergänzt Kira. „Es turnen Kinder aus 14 verschiedenen Orten bei uns“, staunt Anette immer wieder. „Es hat sich rumgesprochen, dass man bei uns gut trainieren kann.“

Leistungsstarke Sportlerinnen, ein tolles Trainer- und Betreuerteam – was noch fehlt sind Förderer. Denn: „Turnkleidung ist teuer“, gibt Anette zu bedenken. „Und wir probieren, die Mitgliedschaft günstig zu halten. Jeder soll mitmachen können.“

Instagram: @turnteam.kaestorf
Ansprechpartnerin
Anette Wrede
Tel. 05376-890771
anette.wrede@web.de

Dieser Text ist Teil der von KURT herausgegebenen Sonderausgabe „100 Jahre SSV Kästorf“.