Engagement

Bedarf an Gifhorner Schulen: Der Wunsch nach ehrenamtlichen Lernpartnern ist groß

Redaktion Veröffentlicht am 19.08.2022
Bedarf an Gifhorner Schulen: Der Wunsch nach ehrenamtlichen Lernpartnern ist groß

Damit unseren Kinder eine gute Bildung zuteil wird: Leselernhelferinnen sind stets gesucht. Interessierte können sich an Mentor Isenbüttel wenden.

Foto: Pixabay (Symbolfoto)

Kinder, die auf Buchstaben starren: Deutschlandweit herrscht ein Lehrkräftemangel, das wirkt sich auf den Bildungsfortschritt unserer Kinder aus. Da ist der Landkreis Gifhorn keine Ausnahme. Einer Studie von YouGov zufolge wünschen sich die Bürgerinnen und Bürger deswegen vermehrt gut ausgebildete ehrenamtliche Lernpartnerinnen und Partner, damit die Wissenslücken der Schülerinnen und Schüler geschlossen werden können. Vorzugsweise sollen diese im Bereich der Leselernhilfe unterstützend wirken. Wer diese Aufgaben bereits angeht: der Verein Mentor in Isenbüttel.

„Beim Lesenlernen halten 27 Prozent der Deutschen mehr ehrenamtliche Leseförderung an den Schulen für das beste Mittel“, lautet das Fazit der Meinungsumfrage. Und weiter: „Diese Maßnahme befürworten 29 Prozent der Befragten im Westen, 22 Prozent im Osten. 30 Prozent der Ostdeutschen halten mehr finanzielle Mittel für die Schulen für den besten Weg.“

Bereits vor der Pandemie ließen Studien bei Pädagoginnen und Pädagogen sowie Eltern die Alarmglocken läuten: Diese besagten, dass jedes fünfte Kind nicht richtig lesen könnte. Der langanhaltende Wechsel zwischen Distanz- und Präsenzunterricht habe diese Situation „dramatisch verschärft“, heißt es vonseiten Mentors.

„Die Nachfrage der Schulen an uns ist seit einem halben Jahr gestiegen„, erklärt Annette Polonyi, Vorsitzende des Isenbütteler Vereins. “Wir könnten noch mehr ehrenamtliche Lesementorinnen und Lesementoren an die Schulen vermitteln, damit sie dort Kinder und Jugendliche unterstützen.„ Auch nach Wiederöffnung der Schulen würde es zu wenig Förderung für die Kinder geben. Annette Polonyi warnt: “Es besteht die Gefahr, dass sie keinen Schulabschluss machen können und in ein Leben ohne Berufsausbildung und ohne gesellschaftliche Teilhabe abrutschen. Wer sie jetzt nicht auffängt, hängt sie wissentlich ab.“

Die Idee: Eine Lesementorin oder ein Lesementor fördert ein Kind, einmal in der Woche, mindestens ein Jahr lang. Und selbstverständlich sucht Mentor Isenbüttel stets nach neuen Leselernhelferinnen und Helfern.

Mentor – Die Leselernhelfer Isenbüttel
Potsdamer Ring 35, Isenbüttel
Tel. 0175-8650182
mentor-isenbuettel@web.de
www.mentor-isenbuettel.de