Der 100. KURT

Seht her, das alles ist bei uns geschehen: Vom Arbeiten in der Privatwohnung des Herausgebers über personelle Zuwächse, einen gescheiterten Radiosender und Freibier in Gifhorn bis zur 100. KURT-Ausgabe

Bastian Till Nowak Veröffentlicht am 23.07.2022
Seht her, das alles ist bei uns geschehen: Vom Arbeiten in der Privatwohnung des Herausgebers über personelle Zuwächse, einen gescheiterten Radiosender und Freibier in Gifhorn bis zur 100. KURT-Ausgabe

100 mal KURT, 100 mal voller Einsatz für unsere Stadt Gifhorn, 100 mal volle Kraft voraus für Euch, liebe Leserinnen und Leser.

Foto: KURT Media

Mitte 2011: Nicole Rudbach und ihre Agentur Werbeprinz veröffentlichen die allererste Ausgabe eines Gifhorner Stadtmagazins mit dem Namen KURT. Noch im Format DIN A6 werden auf einer Handvoll Seiten Gifhorner Themen behandelt – die beiden damaligen Bürgermeisterkandidaten Matthias Nerlich (CDU) und Thomas Böker (SPD) stellen sich auf mehreren Seiten vor. Vom heutigen KURT-Team ist niemand an der Erstausgabe beteiligt, anschließend wird es erst mal wieder still um das Magazin. Das Cover ist heute leider verschollen.

August 2014: Ein neuer Anlauf wird gewagt. Nicole Rudbach bleibt KURT-Herausgeberin, als Chefredakteur stößt Bastian Till Nowak hinzu. Von der ersten Stunde als redaktionelle Mitarbeiterin dabei ist auch Sophie Isabell Bremer – sie schreibt den Veranstaltungskalender. Und auch KURTs heutige Mediengestalterin Aileen Kristen ist als Teil des Werbeprinz-Teams bereits an Bord. Die Titelstory handelt von Pin-up-Mode made in Gifhorn. Das Gifhorner Altstadtfest wird auf sechs Seiten behandelt. KURTs heutiger Volontär Malte Schönfeld, damals zarte 22 Jahre alt, schreibt einen amüsanten Beitrag über den Mikrokosmos Schulbus. Die Artikel sind in sechs Rubriken aufgeteilt: Blaulicht & Blitzlicht, Land & Leute, Trends & Lifestyle, Food & Bars, Kunst & Kultur, Szene & Events. Jede Rubrik hat ihre eigene quietschbunte Farbe, was das Erscheinungsbild des Magazins über mehrere Jahre bestimmen wird.

September 2014: Die ersten Leserbriefe trudeln ein und finden ihren Weg in die zweite KURT-Ausgabe der neuen Zeitrechnung: „KURT ist eine längst überfällige Marke für unsere Kulturlandschaft“, schrieb der Gifhorner Jürgen Beckmann. Die Rubrik Food & Bars weicht derweil der neuen Rubrik Bummel & Rummel. Neben Gastronomie-Highlights kommen darin auch die Gifhorner Geschäftswelt sowie Flohmärkte und Messen vor. Und mit den schönsten Bildern vom Altstadtfest gibt es erstmals Foto-Seiten im KURT.

Oktober 2014: Die junge Erfolgsgeschichte geht weiter – KURT präsentiert das Honky-Tonk-Festival in Gifhorn und steht damit erstmals einer großen Veranstaltung zur Seite.

Dezember 2014: Nachdem Nicole Rudbach und Bastian Till Nowak ihre Zusammenarbeit nach nur drei Monaten beendet haben, wird im November die bis heute letzte Pause in KURTs Historie eingelegt. Im Dezember erscheint das Magazin unter neuer Leitung: Bastian Till Nowak übernimmt Chefredaktion und Herausgeberschaft. Layout und Rubriken bleiben wie gehabt, auch Sophie Isabell Bremer und Aileen Kristen sind weiterhin beteiligt. Erstmals gibt es einen Gastbeitrag: Der Secretary der Freewheeler Meinersen schreibt in szenetypischer Sprache über die 30-jährige Geschichte des Motorradclubs. KURT wird an mehr als 100 Stellen in und um Gifhorn ausgelegt. Auflage: 5000 Exemplare. Umfang: 44 Seiten.

Februar 2015: Das Verteilgebiet wächst. KURT ist nun an mehr als 130 Stellen zu haben – nicht nur in Gifhorn, sondern auch in Isenbüttel, Calberlah, Rötgesbüttel, Vollbüttel, Leiferde, Meinersen und vielen Orten mehr. Wenige Monate später sind es bereits mehr als 150 Auslagestellen, bis zum Jahresende werden es 180.

März 2015: Nachdem die ersten Ausgaben nach der Trennung der beiden Gründer noch in der Privatwohnung des Herausgebers entstanden, bezieht das Magazin als Untermieter des Mehrgenerationenhauses im Georgshof nun einen eigenen kleinen Büroraum im Steinweg 20 in Gifhorn. Los geht’s dort mit zwei Schreibtischen.

August 2015: KURT feiert seinen ersten Geburtstag mit einem eigens anberaumten Foto-Shooting: Die damals 24-jährige Sarah Wilke, die sonst als Verteilerin für das Magazin in Stadt und Landkreis unterwegs ist, posiert für das Cover mit einer zuckersüßen Torte in den Gifhorn-Farben Blau und Rot, mit KURT-Schriftzug und einer großen 1. Verantwortlich für die leckere Kreation zeichnete Bäckermeister Jörn Lüdde aus Kästorf. Dem Altstadtfest werden in dieser Ausgabe bereits zwölf Seiten gewidmet.

Mai 2016: Malte Schönfeld, noch Student, bekommt mit „Kopfüber“ seine eigene monatliche Kolumne im KURT. So wird er zur Premiere vorgestellt: „Ehrlich, direkt, gelogen. Der letzte Romantiker, der erste Mann auf dem Mars. Ein Sozialkritiker und Menschenfreund, der an das Schlechte im Menschen glaubt, aber auf das Gute im Menschen hofft. Ein Pathologe der Gefühle und ein guter Zuhörer – so lange er selbst redet. Der Mann von Welt und der Junge von Zuhause.“

August 2016: Daniela Stephan beginnt als Volontärin in der KURT-Redaktion. Ihr erster Ausflug führt sie zusammen mit ihrer damals dreijährigen Tochter ins Mais-Labyrinth nach Höfen. Heute ist sie – Daniela, nicht die Tochter – Leiterin der KURT-Dependance in der Samtgemeinde Meinersen.

Januar 2017: KURT vergrößert sein Verbreitungsgebiet. Neben den angestammten Auslagestellen in der Stadt Gifhorn, der Gemeinde Sassenburg und den Samtgemeinden Isenbüttel und Meinersen ist KURT nun auch in den Orten der Samtgemeinde Wesendorf zu finden. Insgesamt sind es nun mehr als 200 Auslagestellen. Die monatliche Auflage steigt auf 6000 Exemplare.

April 2017: KURT bekommt Verstärkung. Ab sofort gehört Juliane Werthmann als Mediaberaterin zum festen Team. Ihr ist es zu verdanken, dass es fortan mehr Werbeanzeigen im Magazin gibt und somit auch mehr Seiten und mehr Inhalte produziert werden können. KURT liegt nun an mehr als 250 Stellen aus und die Seitenumfänge steigen in den folgenden Monaten kontinuierlich.

März 2018: Aileen Kristen war zwar KURT-Mediengestalterin der ersten Stunde, arbeitete bisher aber bloß hin und wieder als Aushilfe für das Magazin. Nun verstärkt sie als Festangestellte das KURT-Team. Die Agentur KURT Media bietet fortan auch die Gestaltung und den Druck von Flyern und Plakaten, Speisekarten und Drucksachen aller Art an. Im kleinen Büro im Steinweg 20 teilen sich nun vier Leute die beiden Schreibtische.

Mai 2018: Die beengten Zeiten im Steinweg 20 haben ein Ende. KURT bezieht in der Celler Straße 3 ein neues Domizil. Erstmals stehen dem Team mehrere Räume zur Verfügung.

Juni 2018: Mit Matthias Bosenick stößt ein weiterer fester freier Mitarbeiter zum KURT-Team. Hat er zuvor schon hin und wieder mal die eine oder andere Zeile fürs Magazin verfasst, ist er fortan jeden Monat mit einer großen Musik-Story dabei. Los geht’s mit dem Gifhorner Sänger Coffey, der eine EP mit vielversprechendem Soulpop vorlegt und prompt auf dem KURT-Cover landet.

Juli 2018: Die redaktionelle Arbeit wird immer mehr, Lena Düpont kommt zur Verstärkung. Bis zum nächsten Frühjahr bereichert sie das Team, dann wechselt sie in den Wahlkampf-Modus und wird im Mai 2019 als neue Abgeordnete mit 33 Jahren ins Europäische Parlament gewählt. Gleichzeitig führt KURT im Juli 2018 erstmals Autorenzeilen vor den Artikeln ein. Bis dahin waren nur Gastbeiträge einer klaren Urheberschaft zugeordnet – alle festen und freien redaktionellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter standen lediglich im Impressum.

August 2018: Erstmals knackt KURT die 100-Seiten-Marke. Die neue Ausgabe umfasst insgesamt 104 Seiten – allein aufs Gifhorner Altstadtfest entfallen davon 54 Sonderseiten.

September 2018: Zum vierten Geburtstag – und nachträglich auch als Einweihungsfeier der neuen Büroräume in der Celler Straße 3 – lud KURT Mitte August mit dem Grand Summer Opening zu einem rauschenden Hoffest. In der neuen Ausgabe werden die schönsten Fotos und tollsten Sprüche präsentiert.

November 2018: Nur ein halbes Jahr nach dem letzten Umzug verschlägt es das KURT-Team schon wieder in neue Räumlichkeiten – direkt nach nebenan in die Celler Straße 1. Die charakteristischen Schaufenster sollen das transparente Arbeiten in den Folgejahren prägen.

Dezember 2018: Mit KURT.fm geht ein neues Digitalradio für Gifhorn auf Sendung. Das Projekt ist jedoch bloß von kurzer Dauer und wird aufgrund personeller Schwierigkeiten nach wenigen Wochen wieder eingestellt.

April 2019: KURT bekommt ein völlig neues Layout, maßgeblich gestaltet vom Graphiker Erwin Klein aus Braunschweig. Neue Schriften, neue Farben, neue Formen – KURT ist nun weniger verspielt und nicht mehr knallbunt. Kurzum: KURT ist vielleicht ein kleines bisschen erwachsener geworden. Auch die alten, starren Rubriken haben damit ausgedient. Stattdessen gibt es nun jeden Monat ganz vorne im Magazin eine Doppelseite mit den Highlights des Monats – und die bisher nur hin und wieder mit einem Beitrag vertretenen Sport-Reporter unserer Stadt bekommen nun auch endlich einen festen Platz im Magazin.

Juli 2019: Im La Fontana nimmt alles seinen Anfang, als Malte Schönfeld erstmals als KURTs Gastro-Tester zusammen mit seiner Begleitung auf der lauschigen Terrasse Platz nimmt. Zur Dorade ließ er sich einen Pinot Grigio empfehlen. Cin cin!

August 2019: Es ist wieder Altstadtfest in Gifhorn – und wieder feiert KURT einen neuen Seitenrekord. Auf 128 Seiten bringt es das Magazin für Stadt und Region Gifhorn diesmal.

September 2019: Mit dem Magazin „150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Gifhorn“ veröffentlicht KURT erstmals eine Sonderausgabe zwischen zwei regulären Heften. Auf 76 Seiten werden die Brandschützerinnen und Brandschützer gefeiert.

November 2019: Çağla Canıdar verstärkt das KURT-Team als neue festangestellte Fotografin und Social-Media-Managerin. Bis zu ihrem Ausscheiden im September 2021 prägt sie maßgeblich das Erscheinungsbild des Magazins – in der Print-Version wie auch online.

Dezember 2019: Dank des Einsatzes von Praktikantin Solveig Böhme wird KURT mit der Umfrage des Monats um eine feste Rubrik erweitert. Ob sämtliche Nachfolgepraktikantinnen und Praktikanten ebenso viel Freude an der Erstellung der allmonatlichen Straßenumfrage hatten, mögen andere beurteilen. Ebenfalls neu ist in dieser Ausgabe die Kolumne „Glauben & Zweifeln“, die der katholische Theologe Martin Wrasmann aus Gifhorn bis heute Monat für Monat schreibt.

Januar 2020: Selina Sanft bringt einen Abschluss als Gestaltungstechnische Assistentin mit und beginnt ein Praktikum beim KURT-Team. Heute ist sie als Mediengestalterin für das Layout des gesamten Magazins verantwortlich und übernimmt mit der Verwaltung des Veranstaltungskalenders sowie weiteren Inhalten auch redaktionelle Aufgaben.

Februar 2020: KURT stellt sich seiner globalen Verantwortung und druckt ab sofort klimaneutral, schließlich verursachen auch der Druck, der Transport und die Verteilung von 6000 Magazinen Monat für Monat klimaschädlichen CO2-Ausstoß. Durch die Unterstützung von Klimaschutzprojekten wird dies wieder ausgeglichen. Bis heute wurden so mehr als 40 Tonnen Kohlenstoffdioxid kompensiert. Gleichzeitig verstärkt der 16-jährige Ben Weber als Web-Entwickler das Team – und Marieke Eichner schreibt ihre ersten Texte als Praktikantin in der KURT-Redaktion.

März 2020: Das Gifhorner Stadtarchiv nimmt KURT als erstes Magazin in die ewige Sammlung unserer Stadt auf. Alle Ausgaben werden dort fortan archiviert und katalogisiert – und allen Interessierten so bis in alle Ewigkeit zugänglich gemacht.

April 2020: Was macht ein Stadtmagazin, das zum übergroßen Teil von Veranstaltungen und Gastronomie lebt, wenn es keine Veranstaltungen und Gastronomie mehr gibt? Die Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben auch KURT völlig kalt erwischt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Redaktion haben mit 50 Betrieben in Gifhorn gesprochen – und zeigen mit ihrer großen Titelstory, wie Gifhorn nun zusammenhält. Den Leserinnen und Lesern wird zugleich ein neuer Service angeboten, denn KURT gibt’s fortan auch im Abo. Das Magazin bleibt kostenfrei, gezahlt wird nur die Zustellung. Und wer mag, schließt ein Förder-Abo zu frei wählbaren Konditionen ab.

Juni 2020: Der Pandemie zum Trotz ruft KURT Gifhorns erstes Online-Schützenfest ins Leben – mit Unterstützung der Stadt Gifhorn, des Uniformierten Schützenkorps (USK) und des Bürgerschützenkorps (BSK) werden so vier tolle Tage gefeiert. Gleichzeitig kommen beim zugehörigen Spendenmarathon insgesamt 15.500 Euro für den Gifhorner Kinderfonds „Kleine Kinder – immer satt“ zusammen. Zudem verabschiedet sich das KURT-Team von Sophie Isabell Bremer, die seit der ersten Ausgabe im August 2014 dabei war. Heute arbeitet sie bei diversen Film- und Serienproduktionen für Kino und Fernsehen mit.

November 2020: Gifhorn liebt ihre Geranien – Ilse Holtz schafft es als Gewinnerin des 1. Gifhorner Balkon-Wettbewerbs aufs Cover. Erstmals richteten die Gifhorner Wohnungsbau-Genossenschaft (GWG) und KURT diesen Wettbewerb gemeinsam aus. Ab 2021 steigt die Gärtnerei Müller mit ein und der Balkon-Wettbewerb begleitet uns nun Jahr für Jahr.

August 2021: Mit „Mieke & Oktavius“ bekommt KURT seinen eigenen fortlaufenden Comic, der sogar in Gifhorn spielt. Künstlerin Greta von Richthofen und KURT-Chefredakteur Bastian Till Nowak erstellen den Comic als Co-Autoren.

September 2021: KURT beginnt zur Verlegung der ersten Stolpersteine in Gifhorn eine Serie über die Opfer des Nationalsozialismus in und aus unserer Stadt. Historikerinnen und Historiker berichten in Gastbeiträgen über ihre Biographien. Gleichzeitig bringt KURT mit dem Wahl-Spezial eine Sonderveröffentlichung zu den Kommunalwahlen und zur Bundestagswahl heraus. Mit einer Auflage von 20.000 Exemplaren wird das Heft über KURTs Stammgebiet hinaus im gesamten Landkreis Gifhorn verteilt.

Oktober 2021: Die neue Rätsel-Rubrik „Original & Fälschung“ bereichert ab sofort jeden KURT – erdacht von Bildbearbeitungs-Fachmann Michael „Arni“ Arnold. Die Leserinnen und Leser dürfen nun Monat für Monat Fehler in einem historischen Motiv unserer Stadt finden, während die Redaktion ihrerseits Hintergrundinformationen zur Abbildung beifügt.

November 2021: Mit der neuen Literatur-Seite bekommt KURT-Bücherwurm Marieke Eichner, inzwischen Volontärin in der Redaktion, ihre eigene kleine regelmäßige Ecke im Magazin. Web-Entwickler Ben Weber verlässt das KURT-Team, gründet aber pünktlich zu seinem 18. Geburtstag gemeinsam mit KURT-Herausgeber Bastian Till Nowak die neue Digitalagentur Snuna. Dort bieten beide fortan die Entwicklung von Webseiten und Apps an und schmieden auch eigene Ideen für das Internet der Zukunft.

Dezember 2021: Mit der Extra-Ausgabe zum 160. Geburtstag des MTV Gifhorn erscheint eine weitere KURT-Sonderveröffentlichung.

März 2022: Mia Anna Elisabeth Timmer schnupperte bereits im Oktober 2020 als Schülerpraktikantin ihre erste KURT-Luft. Nun geht sie zwar nach wie vor zur Schule, gehört als Mini-Jobberin aber fest zum Team und betreut fortan die Social-Media-Kanäle von KURT – seither ist das Magazin auch auf TikTok vertreten.

April 2022: Neben Malte Schönfeld und Martin Wrasmann erhält nun auch Volontärin Marieke Eichner mit „Raum für Notizen“ ihre eigene Kolumne – und verpasst KURT auf diese Weise eine weitere persönliche Note.

Mai 2022: KURT verewigt sich mit einem eigenen Schild am Gifhorner Maibaum. Zur Enthüllung bei Gifhorns erstem Tanz in den Mai gibt’s 30 Liter Freibier auf dem Marktplatz. Gleichzeitig wird mit der Sonderveröffentlichung zum 100. Geburtstag des SSV Kästorf ein weiteres Extra-Magazin gefeiert.

Juli 2022: Unzählige Höhen und Tiefen liegen hinter uns – gemeinsam feiern wir nun die 100. KURT-Ausgabe. Auf die nächsten 100!