Lebenshilfe Gifhorn

Die Lebenshilfe Gifhorn und Sportstudio Agil kooperieren, um Menschen mit Beeinträchtigung inklusiven Sport zu ermöglichen

Redaktion Veröffentlicht am 06.05.2022
Die Lebenshilfe Gifhorn und Sportstudio Agil kooperieren, um Menschen mit Beeinträchtigung inklusiven Sport zu ermöglichen

Sie haben sich zusammengetan, um inklusiven Sport zu fördern: Dr. Tanja Heilting, Geschäftsführerin der Lebenshilfe Gifhorn, und Werner Schuster vom Sportstudio Agil.

Foto: Lebenshilfe Gifhorn

„Gemeinsam neue Wege beschreiten und gewünschte Normalität Realität werden zu lassen, das ist das Ziel der Kooperation zwischen der Lebenshilfe Gifhorn und dem Sportstudio Agil,“ so Dr. Tanja Heitling Geschäftsführerin der Lebenshilfe Gifhorn, gelegen im Heidland 15. Seit Februar 2022 bietet die Lebenshilfe Gifhorn „allen beschäftigten Leistungsberechtigten der Werkstätten für Menschen mit Beinträchtigung neue sportbezogene, arbeitsbegleitende Leistungen an, welche für die Beschäftigten selbstverständlich kostenfrei sind“, erklärt die Geschäftsführerin.

Sportliche Aktivitäten sind für die Leistungsberechtigten der Werkstätten für Menschen mit Beinträchtigung nicht neu. In der eigenen Turnhalle und dem angrenzenden Sportplatz im Heidland 19 haben in der Vergangenheit bereits sportbezogene, arbeitsbegleitende Leistungen stattgefunden – aber halt nicht inklusiv. Immer wieder werde seit Jahren über Inklusion gesprochen und diskutiert. "Teilhabe und Normalisierung sind große Worte, die nur groß sind, weil sie noch nicht gelebt werden. Mit der Kooperation starten wir den Anfang und machen uns fit für Inklusion“, so Heitling weiter.

Begleitet werden die Leistungsberechtigten vom Fachpersonal der Lebenshilfe Gifhorn, allen voran Alexander Palade. Der Sportlehrer und ein ausgebildeter Trainer beziehunsweise eine Trainerin aus dem Sportstudio Agil bieten dann täglich zwei Stunden Sport für die beschäftigten Leistungsberechtigten der Lebenshilfe Gifhorn. Die Inhalte des Sportangebotes sind Training an Reha-und Kraftsportgeräten, Ausdauertraining auf dem Laufband oder Fahrrad und vieles mehr. Darüber hinaus können Kurse mit Musik wie zum Beispiel Zumba oder das Jumping auf kleinen Trampolinen gebucht werden. Die Teilnahme an diesen Aktivitäten ist absolut freiwillig, das heißt: ganz im Sinne des Wunsch- und Wahlrechts (Bundesteilhabegesetz). Gemäß dem Leitsatz: Nur wer es wünscht und wählt, nimmt teil.

„Diese Kooperation stellt für uns eine ganz neue Erfahrung dar,“ freut sich Werner Schuster vom Sportstudio Agil. Die Stimmen aus der Mitgliedschaft und meinen Mitarbeitenden sind durchweg positiv. Ich persönlich habe mich sehr über die Anfrage der Lebenshilfe Gifhorn gefreut und bin stolz, nun Teil dieses Pilotprojektes in Gifhorn zu sein.“