Kulturverein Gifhorn Spielzeit 2020/2021

Wildes Holz, Markus Maria Profitlich, Christoph Sieber und viele Künstler mehr freuen sich schon auf Gifhorn

Sophie Isabell Bremer Veröffentlicht am 18.05.2020
Wildes Holz, Markus Maria Profitlich, Christoph Sieber und viele Künstler mehr freuen sich schon auf Gifhorn

Die Instrumentalband Wildes Holz will ihr neues Programm „Höhen und Tiefen“ im Gifhorner Rittersaal präsentieren.

Foto: Harald Hoffmann

Es ist Zeit für ein bisschen Optimismus: Hatte die Corona-Pandemie den zahlreichen Kunst- und Kulturveranstaltungen in unserer Stadt jüngst den Garaus gemacht, erblicken wir nun vorsichtig ein Lichtlein am Ende des Tunnels. Der Kulturverein Gifhorn kündigt seine neue Spielzeit voller Konzerte, Komik und Kabarett an, die noch dieses Jahr im September starten soll. Zu den Höhepunkten der kommenden Saison zählen die Instrumentalband Wildes Holz, Kabarettisten Markus Maria Profitlich und Christoph Sieber sowie ein prächtiges Sinfoniekonzert zum Tag der Deutschen Einheit – mit einem jungen Orchester aus den alten Bundesländern und einem weiteren aus den neuen. Hoffen wir mal, dass dem Programm nichts mehr im Wege stehen wird!

Für den feierlichen Auftakt – und damit gewissermaßen eine Heimkehr – soll das Quartett Passo Avanti am 5. September unter dem Motto „Bühne frei“ im Rittersaal im Gifhorner Schloss sorgen: „Wenn wir Bühne frei durchführen können, werden wir an dem Tag das Konzert von Passo Avanti, das wegen Corona abgesagt wurde, nachholen“, erklärt Elga Eberhardt, Kulturreferentin des Gifhorner Kulturvereins.

Und wenn die Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie bis dahin nicht mehr gelten sollten, finden auch alle weiteren geplanten Glanzlichter im Programm des Gifhorner Kulturvereins statt.

Im Rahmen der Kleinkunst wird Musikkomödiant Felix Reuter das Leben und Musizieren von Ludwig van Beethoven am 31. Oktober unter die Lupe nehmen, der Komiker Robert Griess präsentiert sein bissiges Kabarett-Programm „Hauptsache, es knallt!“ am 5. Dezember. Mademoiselle Julie und das Wunderhorn-Quartett lassen die Goldenen Zwanziger sowohl musikalisch als auch schauspielerisch wieder aufleben – am 9. Januar. Und Kabarettistin Tina Teubner („Männer brauchen Grenzen“) präsentiert am 6. Februar ihre Weltveränderungspläne, die der erfolgreich abgeschlossenen Erziehung ihres Mannes folgen sollen.

Tina Teubner („Männer brauchen Grenzen“) will die Welt verändern.

Foto: Dirk Borm

Zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober kommen zwei junge Orchester in der Gifhorner Stadthalle zusammen – eines aus den alten Bundesländern, das andere aus den neuen. Das Jugendsinfonieorchester der Musikschule Bremen unter der Leitung von Martin Lentz und das Jugendsinfonieorchester der Musikschule Leipzig unter der Leitung von Ron-Dirk Entleutner wollen gemeinsam einen hinreißenden Nachmittag bereiten.

Der renommierte Pianist Wolfgang Manz moderiert am 6. November einen Klavierabend im Rittersaal, das Streichensemble Alinde Quartett spielt am 22. Januar Werke von Franz Schubert und Henry Purcell. Auch mit von der Partie sind am 19. Februar das Duo Elin Sakas – auf Saxophon und Klavier präsentieren sie ihr Programm „Some kind of Blues“ – sowie das Trio Lirico am 19. März – die Kammermusiker spielen klassische und zeitgenössische Werke. Am 16. April nächsten Jahres kehrt die Instrumentalband Wildes Holz („Astrein“) im Schloss Gifhorn ein, wo sie ihr neues Programm „Höhen und Tiefen“ mittels Gitarre, Kontrabass und Blockflöte zum Besten geben werden.

Markus Maria Profitlich („Mensch Markus“) soll die Stadthalle Gifhorn im Rahmen der Kabarett-Tage „Heiße Kartoffeln“ besuchen.

Foto: Frank Hempel

Im Rahmen der Kabarett-Tage „Heiße Kartoffeln“ wird Christoph Sieber am 18. September die Bühne der Gifhorner Stadthalle erklimmen. Man kennt den Kabarettisten aus der Comedyreihe „Mann, Sieber!“ im ZDF. Und auch Markus Maria Profitlich kommt unsere Stadthalle am 28. September zugunsten der Kabarett-Tage besuchen – der Schauspieler und Komiker gewann 2002 den Deutschen Comedypreis für seine Show „Mensch Markus“.

Zu Weihnachten spielt das Duo „Il Clavifiato“ im Gifhorner Rittersaal – an Traversflöte und Cembalo präsentieren Lonni Inman und Isolde Kittel-Zerer am 23. Dezember ihr Programm „Von Drauß, vom Walde komm ich her“. Und das traditionelle Neujahrskonzert am 1. Januar in der Stadthalle Gifhorn wird wieder einmal von dem renommierten Staatsorchester Braunschweig ausgerichtet, das einen ausgezeichnet musikalischen Start ins neue Jahr verspricht.

Zu weiteren Sonderveranstaltungen gehören die Familienkonzerte „Die Blattwinzlinge“ (7. November) und „Petterson zeltet“ (20. Februar) im Rittersaal, das Klassikkonzert des Duo Saitenspiel an Harfe und Violoncello am 20. November sowie das Konzert des Swing-Trios Three Wise Men am 13. März. Und Vorträge, Lesungen und Kindertheater gehören wieder zum Programm des Gifhorner Kulturvereins.

Tickets gibt’s ab dem 23. August:
Kulturverein im Kavalierhaus
Steinweg 3, Gifhorn
Tel. 05371-813924
E-Mail: info@kulturverein-gifhorn.de
www.kulturverein-gifhorn.de