100 Jahre SSV Kästorf

Becker und Graf brachten die Tennis-Mania zum SSV - Noch heute zählt Spartenleiter Benno Brandt 80 Mitglieder in seiner Abteilung

Malte Schönfeld Veröffentlicht am 24.06.2022
Becker und Graf brachten die Tennis-Mania zum SSV - Noch heute zählt Spartenleiter Benno Brandt 80 Mitglieder in seiner Abteilung

Die Tennisspielerinnen und Spieler des SSV Kästorf sind auch Jahre nach dem Becker-Boom voller Leidenschaft auf dem Platz.

Foto: SSV Kästorf

„Boris Becker gewinnt als jüngster Spieler aller Zeiten und als erster Deutscher die begehrteste Trophäe im Tennis überhaupt“ – der ZDF-Fernsehreporter Rainer Deike fasste 1985 diese irre Geschichte zusammen, Protagonist war der ungesetzte Boris Becker, der mit 17 Jahren Wimbledon gewann. Eine nie dagewesene Begeisterung entflammte, Deutschland war plötzlich Tennisland. Und so gründete sich im selben Jahr beim SSV Kästorf die Tennis-Sparte, um den Idolen Becker und kurz darauf Steffi Graf nachzueifern.

Benno Brandt, Spartenleiter, SSV-Urgestein und Initialen-Bruder von Bobbele, erinnert sich: „Wir haben den Boom voll mitgenommen.“ Zeitweise verhängte der Verein ein Aufnahmestopp, Interessierte mussten sich mit der Warteliste begnügen; man konnte keinem versichern, auch wirklich ein Zeitfenster buchen zu können. Eine Tennis-Mania, zu Hochzeiten hatte die Sparte im SSV beinahe 250 Mitglieder.

Auch wenn die nationale Begeisterung peu à peu abnahm, in Kästorf blieb man leidenschaftlich – bis heute. „Wir stehen immer noch gut da, haben zwei Jugendmannschaften und immer drei, vier Erwachsenenteams“, sagt Benno Brandt, der heute ungefähr 80 Mitglieder in seiner Sparte zählt: „Da können wir sehr stolz drauf sein.“

Traditionell sind die Kästorf Open das Highlight des Jahres. Laut eigener Aussage ist es das größte Doppelturnier des Kreises. Ein Beispiel für die Gastfreundlichkeit des SSV, schließlich melden sich mehr als 100 Spielerinnen und Spieler an. Wie üblich sollen die Kästorf Open 2022 in der ersten Woche der Sommerferien stattfinden – schon jetzt ist die ganze Sparte voller Vorfreude.

Wie viele andere Sportarten auch haben die Tennisspielerinnen und Spieler allerdings ein Nachwuchsproblem. „Es fehlt ein bisschen der Unterbau“, gibt Benno Brandt zu. Der 60-Jährige möchte deswegen die Kooperation mit Schulen vertiefen, außerdem bietet man beim SSV einen Schnuppermonat an. „Und wenn man die Kinder für Tennis begeistern kann, ziehen die Eltern manchmal mit“, weiß der Spartenleiter.

Doch es ist nicht nur das Tennis, was den Zusammenhalt bringt. Es werden auch Rad- und Boßeltouren und kleine Veranstaltungen außerhalb der Saison eingeschoben. Benno Brandt: „Da sind wir wirklich eine tolle Gemeinschaft.“

Ansprechpartner
Tennis-Sparte
Benno Brandt
Tel. 05371-71155
benno.brandt@t-online.de

Dieser Text ist Teil der von KURT herausgegebenen Sonderausgabe „100 Jahre SSV Kästorf“.