Recht & Verbraucher

Aus schwarz mach blau: Dieses Schild schützt - Holger Dittombee informiert über den Versicherungsschutz bei Kleinkrafträdern

Redaktion Veröffentlicht am 19.02.2021
Aus schwarz mach blau: Dieses Schild schützt - Holger Dittombee informiert über den Versicherungsschutz bei Kleinkrafträdern

Das sind die neuen Schilder: Versicherungsfachmann Holger Dittombee zeigt den Farbwechsel.

Foto: Çağla Canıdar

Ab 1. März müssen alle Kleinkrafträder statt des schwarzen ein blaues Versicherungskennzeichen tragen. Wie in jedem Jahr gilt: Wer den Farbwechsel nicht vollzieht, macht sich strafbar. Das gilt nicht nur für Mofas, Mopeds, Segways und kleine Quads, sondern auch für E-Scooter und S-Pedelecs, die mehr als 20 Kilometer pro Stunde leisten können. Darüber informiert Holger Dittombee, Versicherungsfachmann der HUK-COBURG im Gifhorner Cardenap. Eine nötige KFZ-Haftpflichtversicherung gibt es bei ihm für alle denkbaren Kleinkrafträder.

Das korrekte Kennzeichen ist wichtig – ohne erlischt nämlich der Versicherungssschutz: „Die Schilder kosten nicht viel“, beruhigt Holger Dittombee. Für Mofas gibt es die ab 34 Euro, bei E-Roller startet das Angebot bei 17 Euro.

Egal, wo man unterwegs und berufstätig ist – die Schilder gelten ab März für zwölf Monate und man haftet unbegrenzt. Möchte man sein Kleinkraftrad erst zu einem späteren Zeitpunkt wieder auf die Straße bringen, wird der Versicherungsbeitrag anteilig berechnet. Und die KFZ-Haftpflichtversicherung lohnt sich in jedem Fall: Bei der HUK-COBURG beträgt die Versicherungssumme 100 Millionen Euro für Personen-, Sach- und Vermögensschäden. „Ich empfehle bei Rollern und so weiter auch eine private Unfallversicherung, falls man selbst zu Schaden kommt“, so der 56-jährige Büroleiter.

Trotz Corona steht die Versicherung ihren Kundinnen und Kunden natürlich weiterhin zur Seite – auch telefonisch, per E-Mail oder als Videoberatung. Der Versicherungsfachmann ergänzt: „Termine sind auch außerhalb der Öffnungszeiten vereinbar.“

HUK-COBURG – Holger Dittombee
Cardenap 2-4, Gifhorn
Mo. – Fr. 9 bis 13 Uhr
sowie 14 bis 17 Uhr (Mo. & Do. bis 18 Uhr)
Tel. 05371-53666
E-Mail: holger.dittombee@hukvm.de
www.huk.de/vm/holger.dittombee