Engagement

Woher kommt der Nachwuchsmangel? Braunschweiger Institut befragt Jugendliche zu ihrem Engagement in Vereinen - Teilnehmende erhalten 15 Euro

Redaktion Veröffentlicht am 13.01.2022
Woher kommt der Nachwuchsmangel? Braunschweiger Institut befragt Jugendliche zu ihrem Engagement in Vereinen - Teilnehmende erhalten 15 Euro

Im Life House trifft sich die Jugend, um eigene Projekte zu realisieren.

Foto: Ulrike Hochgesand/Thünen-Institut

Was sind die Gründe dafür, dass sich junge Menschen in Vereinen engagieren – oder nicht engagieren? Das untersucht zurzeit ein Forschungsteam des Thünen-Instituts für Ländliche Räume in Braunschweig. Die Forschenden wollen mehr über das Freizeitverhalten Jugendlicher in ländlichen Räumen erfahren, vor allem über ihr Engagement in Vereinen. Zudem werden die Einstellungen junger Menschen zu diesen Themen erfragt. Der Landkreis Gifhorn ist dabei eine von insgesamt drei Untersuchungsregionen. Hier werden noch bis zum Frühjahr 2022 Jugendliche zwischen 16 und 25 Jahren befragt.

Hintergrund der Studie ist die Tatsache, dass freiwilliges Engagement gerade in ländlichen Räumen traditionell fest verankert ist. In Form von Dorfläden, Betreuungsangeboten oder Sportveranstaltungen machen in etwa Vereine und Stiftungen öffentliche Versorgungsangebote. Auch die vielen Freiwilligen des Technischen Hilfswerks und der Freiwilligen Feuerwehr leisten in ländlichen Kommunen unschätzbare Dienste.

Trotzdem kämpfen viele Vereine mit Nachwuchsmangel. Dies ist umso erstaunlicher, da die Bereitschaft unter Jugendlichen, sich zu engagieren, nach wie vor hoch ist. An dieser Stelle setzt das Forschungsprojekt unter der Leitung von Dr. Tuuli-Marja Kleiner und Dr. Andreas Klärner an. Die Forschenden wollen herausfinden, wie Vereine attraktiver für Jugendliche werden können und wie man junges Engagement in Vereinen optimal fördern kann.

Jugendliche zwischen 16 und 25 Jahren, die bereit sind, über ihre Erfahrungen in Vereinen oder ihr Engagement zu sprechen, sind eingeladen, sich per E-Mail oder Telefon zu melden. „Die erhobenen Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt“, erklärt Dr. Jessica Brensing. Die Ergebnisse werden in anonymisierter Form nicht nur in wissenschaftlichen Berichten veröffentlicht, sondern zusammen mit Handlungsempfehlungen der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Wer bei der Umfrage mitmachen möchte, meldet sich einfach selbst per Telefon oder E-Mail. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer erhält als Dankeschön 15 Euro.

Thünen-Institut für Lebensverhältnisse in ländlichen Räumen
Tel. 0151-65253351
jive@thuenen.de