Krisenmanagement

Starke Gemeinschaft: Taxi-Allianz Gifhorn übernimmt Fahrten zu Corona-Impfungen

Redaktion Veröffentlicht am 16.02.2021
Starke Gemeinschaft: Taxi-Allianz Gifhorn übernimmt Fahrten zu Corona-Impfungen

14 Taxi- und Mietwagenunternehmen aus unserem Landkreis haben sich zur Taxi-Allianz Gifhorn zusammengeschlossen. Gemeinsam schaffen sie so eine zentrale Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger aus dem gesamten Landkreis für Fahrten zum Gifhorner Impfzentrum.

Foto: Pixabay (Symbolfoto)

Unter dem Motto „Gemeinsam gegen Corona – Gemeinsam stark für Sie“ haben 14 Taxi- und Mietwagenunternehmen aus dem Landkreis Gifhorn der Pandemie den Kampf angesagt: Für die Fahrten zur Corona-Impfung im Impfzentrum in der Gifhorner Stadthalle kann jeder Mensch aus dem gesamten Landkreis seine Fahrt einfach und unkompliziert bei der zentralen Hotline 05371-3333 bestellen.

Den Kundinnen und Kunden stehen ein hilfsbereites Fahrer-Team und rund 80 sicher ausgestattete Fahrzeuge zur Verfügung – darunter auch mehrere rollstuhlgerechte PKW.

Fabian Hoffmann, Inhaber von Gifhorns größtem Taxibetrieb, hat die Taxi-Allianz initiiert und berichtet: „Das letzte Jahr war für uns alle herausfordernd. Umso wichtiger ist jetzt, dass wir alle mit anpacken und einfache, kundenfreundliche Lösungen anbieten. Konkurrenzdenken ist da fehl am Platz! Als Taxi-Allianz setzen wir ganz klar auf Kooperation und Kundennutzen.“

Thomas Kallweit, Verkehrsfachwirt aus dem Gifhorner Nordkreis, ergänzt: „Als Taxiunternehmer arbeiten wir jeden Tag mit Menschen. Dabei müssen wir auch komplexe Regelungen einfach und verständlich erklären können. Diese Stärke hilft uns jetzt, als kompetenter Ansprechpartner Struktur in die Organisation der Impffahrten zu bringen. Unser Ziel ist, es allen Kundinnen und Kunden so einfach wie möglich zu machen.“

Fahrten zur Impfung können zentral bestellt werden

Anstatt vor einer Impfung mühsam jeden einzelnen Fahrdienst-Anbieter abzutelefonieren, können Fahrten aus dem gesamten Landkreis unter der zentralen Telefonnummer 05371-3333 bestellt werden. Die geschulten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Fabian Hoffmann übernehmen dann in der extra für die Impffahrten aufgestockten Zentrale die Kalkulation der Abfahrtszeit und die Beratung der Anruferinnen und Anrufer. Durch die gemeinsame Koordination werden Wartezeiten für die Kundinnen und Kunden minimiert – ein wichtiger Schritt zur Eindämmung der Pandemie.

Einfacher Ablauf für alle Kundinnen und Kunden

Gemeinsam setzt sich die Taxi-Allianz Gifhorn dafür ein, den Menschen die Organisation ihrer Impfung zu vereinfachen. Sobald diese einen Impftermin erhalten haben, können sie bei ihrem Hausarzt eine sogenannte „Verordnung einer Krankenbeförderung“ erhalten. Danach werden Hin- und Rückfahrt zur Impfung mit einem Anruf in der Zentrale bestellt – und schon kann es losgehen.

Transparente Informationen für Kostenübernahme

Als Experten für Krankentransporte und Patientenfahrten kennen sich die Mitglieder der Taxi-Allianz bestens damit aus, wie ihre Kundinnen und Kunden die Kosten für ihre Fahrt zur Impfung erstattet bekommen können. Thomas Kallweit erklärt den Ablauf für die Fahrgäste: „Bei Pflegegrad 3 und höher oder einem Schwerbehindertenausweis (aG, BI oder H) wird ihre Fahrt von der Krankenkasse übernommen. Aber auch das Land Niedersachsen unterstützt. In beiden Fällen benötigen sie eine Verordnung zur Krankenbeförderung von ihrem Hausarzt. Damit die Kosten vom Land übernommen werden, muss dort als Grund unbedingt Corona-Impfung Hin- und Rückfahrt angegeben sein.“

Um weitere Informationen zum Ablauf bereitzustellen und die häufigsten Fragen zur Impffahrt zu beantworten, arbeitet die Taxi-Allianz am Aufbau ihrer Internetpräsenz. „Wir geben gerade richtig Gas! So eine Kooperation hat es hier noch nie gegeben“, berichtet Fabian Hoffmann. „Erst letzte Woche haben wir die Bestätigung bekommen, alles zentral organisieren zu dürfen. Und heute fahren wir bereits die ersten Gifhorner Bürgerinnen und Bürger zu Ihrer Impfung. Ich bin unglaublich stolz auf das, was wir hier gerade für unsere Region auf die Beine stellen.“