Sport

Refugium im Grünen mit sozialer Verantwortung: Der Golfclub Gifhorn ist ein Kümmerer, der sich nicht nur um die Mitglieder sorgt

Malte Schönfeld Veröffentlicht am 28.07.2021
Refugium im Grünen mit sozialer Verantwortung: Der Golfclub Gifhorn ist ein Kümmerer, der sich nicht nur um die Mitglieder sorgt

Golf, der Sport für jung und alt: Die 20-Jährige Marit Wierleuker spielt seit ihrer Kindheit im Golfclub Gifhorn. Zusammen mit seinen Mitgliedern wächst der Verein.

Foto: Çağla Canıdar

Golf, Natur, Vergnügen – unter diesem Motto lädt der Golfclub Gifhorn auf seine Anlage direkt vor den Toren der Mühlenstadt, zwischen BGS-Siedlung und Wilsche, ein. Die Wortwahl zeigt, um was es dem Verein geht: einerseits der Sport, dann der rücksichtsvolle Umgang im Grünen, außerdem das soziale Miteinander. Platz dafür ist auf dem atemberaubenden 75-Hektar-Gelände ohne jeden Zweifel. Das Konzept kommt an; der Mitgliederzuwachs der vergangenen Monate spricht eine klare Sprache. Zusammengenommen ist der Golfclub ein Ort, an dem Verantwortung gelebt wird.

Eingebettet in die typisch regionale Heidelandschaft verspricht der 18-Loch-Meisterschaftsplatz für jede Spielstärke eine Abwechslung und Herausforderung zugleich. Das macht den Golfclub Gifhorn eben nicht nur interessant für diejenigen, die vielleicht schon seit Jahrzehnten hier ihrem Lieblingssport nachgehen. Es ist auch ein angenehmer Einstieg für Anfängerinnen und Anfänger. „Wir bieten Golfinteressenten ganzjährig sowohl zahlreiche Kennenlernangebote als auch spezielle Mitgliedschaften mit einer einzigartigen Golfausbildung für Neueinsteiger an“, betont Frank Jödicke, der beim Golfclub im Marketing arbeitet.

Der 1982 gegründete Golfclub gehört mittlerweile zu den schönsten und anspruchsvollsten Plätzen der Region, was sich auch daran bemessen lässt, dass mehr als 830 Mitglieder dem Club angehören. Kostenfreies Training für ordentliche Mitglieder und die Jugendspieler, eine neu ins Leben gerufene Rookie-Betreuung und Turnierserien mit tollen Preisen erleichtern den Einstieg in Sport und Club. „Außerdem arbeiten wir mit den Golf-Professionals Nigel Coombs und Michael Goerden zusammen“, unterstreicht Frank Jödicke die guten Ausbildungsmöglichkeiten. „Dadurch wird ein umfangreiches Angebot für jeden Golfinteressenten bis hin zum Leistungssportler geschaffen.“

Leichter Einstieg durch Hilfe: Neue Mitglieder werden von Tag eins an die Hand genommen.

Foto: Çağla Canıdar

Es ist aber nicht nur das Sportliche, was den Golfclub Gifhorn so besonders attraktiv macht. Viele Mitglieder – gerade die Anfängerinnen und Anfänger – schätzen das soziale Miteinander. Vernetzen, verabreden oder einfach nur plaudern – im Golfclub entstehen Freundschaften über den eifrigen Wettkampf auf dem Platz hinweg. Das gilt sowohl für Kinder wie auch für Erwachsene. Und das öffentliche Restaurant im Clubhaus, das mit seiner markanten Bauform in Erinnerung bleibt, ist auch für Gäste ein Refugium der Entspannung.

Häufig unterschlagen wird allerdings, dass der Golfclub Gifhorn auch als Kümmerer auftritt und sich dabei nicht nur breitensportlich um seine Mitglieder sorgt. Das Gelände ist nämlich auch ökologisch ein wertvoller Ort, in dem das Ökosystem sorgsam und nachhaltig behandelt wird. Genauso fördere das werteorientierte Miteinander die Freude, den Spaß und die Zufriedenheit, so Frank Jödicke: „Sie machen als Leitgedanken die Ausrichtung unseres Clubs deutlich.“

Zum Vorschein kommt das Engagement in der Förderung des Kindernetzwerks United Kids Foundations und bei der Unterstützung des gemeinnützigen Vereins „Hand in Hand für Kinder der Region“. Für den Golfclub gehört das Helfen sozusagen zur Vereins-DNA. „Solche Dinge sind wichtig. Wir wollen unseren Worten also auch Taten folgen lassen“, sagt Frank Jödicke.

Mit dem VfL Wolfsburg verbindet die Gifhorner zum Beispiel ein CSR-Support, also Corporate Social Responsibility, wodurch Kinder aus Partnervereinen zum Golfspielen in Gifhorn antreten dürfen. Eigentlich hätte es zuletzt auch viel mehr eigene Events geben sollen, die den sozialen Charakter in den Vordergrund stellen. Dann kam jedoch Corona. Immerhin: Auch in diesem Jahr soll wieder ein Charity-Cup ausgetragen werden.

Insgesamt ergibt sich so ein Bild, dass man als Laie vielleicht erstmal nicht erwarten würde. Der Golfclub Gifhorn ist nämlich mehr als nur ein großes Stück Land, wo von A nach B ein Ball geschlagen wird. Die Mitglieder sind sich ihrer sozialen Verantwortung bewusst – im Verein selbst, beim Drink nach dem Spiel; in der Natur, um die man sich kümmert; und im Kosmos der Kinder- und Jugendförderung.

Golfclub Gifhorn
Wilscher Weg 69, Gifhorn
Tel. 05371-16737
info@golfclub-gifhorn.de
www.gcgf.de