Sport

Nach Auftakt-Schlappe Zähne zusammenbeißen und volle Kraft voraus - Kurskorrektur beim MTV Gifhorn

Jens Neumann Veröffentlicht am 11.09.2020
Nach Auftakt-Schlappe  Zähne zusammenbeißen und volle Kraft voraus - Kurskorrektur beim MTV Gifhorn

Trotz der tragischen NFV-Pokalfinalniederlage gegen Celle gab es von den mitgereisten Fans des MTV Gifhorn stolze Standing Ovations. Auch in der Oberliga wird die Elf auf sein Publikum zählen dürfen.

Foto: Helge Landmann/regios24

Nein, schön fühlte sich das wahrlich nicht an, als die Jubelgesänge aus dem Kabinentrakt des Gifhorner GWG-Stadions schallten. Schließlich waren es nicht die Oberliga-Fußballer des MTV, die dort lautstark feierten, sondern die Kicker des SV Ramlingen-Ehlershausen, die den Schwarz-Gelben soeben eine 0:3-Heimschlappe zum Auftakt verpasst hatten. Jetzt heißt es: Zähne zusammenbeißen – und in der gerade angebrochenen Saison alles geben!

Klar, die Mannen von Trainer Michael Spies hatten sich den Saisonstart anders vorgestellt. Sie wussten aber auch, dass der Aufsteiger aus dem Ortsteil von Burgdorf eben kein normaler Neuling ist, sondern gleich wieder oben erwartet wird. Oberliga-Erfahrung und darüber hinaus bringt nahezu jeder Akteur mit, der für den „SVRE“ am Ball ist. Allein in puncto körperliche Robustheit waren die abgeklärten Gäste den Gifhornern meilenweit voraus und gewannen letztlich auch in der Höhe verdient.

„Wir wussten, dass Ramlingen bärenstark ist. Jetzt kommen die Gegner, gegen die wir punkten müssen“, richtete MTV-Coach Spies gleich wieder den Blick nach vorne.

Mario Petry und der MTV verloren zum Auftakt 0:3 gegen Ramlingen-Ehlershausen. In den nächsten Heimspielen soll eine Kurskorrektur her. „Schwache Gegner gibt es nicht“, sagt Trainer Spies.

Foto: Darius Simka/regios24

Kein Wunder, schließlich steht seinen Schützlingen nun ein Heimspiel-Doppelpack bevor, zu dem Teams aus der Nachbarschaft erwartet werden. Teams, die beide direkte Konkurrenten sein könnten im Kampf um den Klassenerhalt. Am Sonntag, 20. September, ist der MTV Wolfenbüttel zu Gast im GWG-Stadion – und ebenso wie die Schwarz-Gelben gingen auch die Lessingstädter zum Auftakt leer aus. „Wolfenbüttel hat stark nachgelegt“, sagte Michael Spies über den Kontrahenten im zweiten Heimspiel der Saison. „Und die Freien Turner waren immer ein unangenehmer und gefährlicher Gegner für uns“, meinte er mit Blick auf die Elf aus dem Braunschweiger Prinzenpark, die eine Woche später, am 27. September, ihre Visitenkarte im Sportpark Flutmulde abgibt. „Aber es gibt ohnehin keine schwachen Mannschaften bei uns in der Staffel“, fügte der MTV-Coach noch hinzu.

MTV Gifhorn – MTV Wolfenbüttel
Sonntag, 20. September
15 Uhr, Flutmulde
Winkeler Straße 2, Gifhorn

MTV Gifhorn – FT Braunschweig
Sonntag, 27. September
15 Uhr, Flutmulde
Winkeler Straße 2, Gifhorn

Eintracht Northeim – MTV Gifhorn
Sonntag, 4. Oktober
14 Uhr, Rasenplatz
Am Rhumekanal 3, Northeim

MTV Gifhorn – Arminia Hannover
Sonntag, 11. Oktober
15 Uhr, Flutmulde
Winkeler Straße 2, Gifhorn

Germania Egestorf – MTV Gifhorn
Sonntag, 18. Oktober
15 Uhr, Stadion an der Ammerke
An der Ammerke 1, Barsinghausen

MTV Gifhorn – Lupo Martini
Sonntag, 25. Oktober
15 Uhr, Flutmulde
Winkeler Straße 2, Gifhorn