Glauben & Zweifeln

Die Kriminalakte Jesu gehört aufgerollt: Apologet Arthur Schneider hält dreiteiligen Vortrag in der Stadthalle Gifhorn

Malte Schönfeld Veröffentlicht am 23.11.2022
Die Kriminalakte Jesu gehört aufgerollt: Apologet Arthur Schneider hält dreiteiligen Vortrag in der Stadthalle Gifhorn

Am 26. November begibt sich Apologet Arthur Schneider in seiner dreiteiligen Vortragsreihe „Jesus Christus – Gott? Mensch? Mythos?“ zusammen mit dem Publikum auf Spurensuche zum Leben Jesu.

Foto: Freepik

Nach einer „Fast-tot-Erfahrung“ mit 16 Jahren fing Arthur Schneider an, sich den großen Fragen des Lebens zu stellen – und ließ nie davon ab. Heute ist der 29-Jährige Pastor in der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Baden-Württemberg und am Samstag, 26. November, zu Gast in der Gifhorner Stadthalle. In seiner kostenfreien Vortragsreihe „Jesus Christus – Gott? Mensch? Mythos?“ begibt er sich zusammen mit dem Publikum auf Spurensuche. Wichtig ist ihm dabei die offene Diskussion mit den Gästen. Veranstalter ist die protestantisch-freikirchliche Adventgemeinde Gifhorn.

Studiert hat Arthur Schneider Theologie im Seminar Schloss Bogenhofen im österreichischen St. Peter am Hart und Philosophie an der texanischen Houston Baptist University in den USA, unterwegs war er außerdem auf den Philippinen und im Amazonasbecken. Viele Wege bringen viele Gespräche mit Menschen des Glaubens und Menschen des Unglaubens. Da lernte er „das Glaubensgebäude nicht auf Sand zu bauen.“

Arthur Schneider begreift sich als Apologet, also als Verteidiger der christlichen Lehre und der Bibel. Und deswegen liebt er es, „kritische Diskussionen zu führen“. Diese soll es idealerweise auch in der Stadthalle geben. In seiner Ein-Tages-Vortragsreihe soll sich alles um Jesus Christus aus philosophisch-historischer Perspektive drehen.

Ein Pastor und Apologet macht Halt in Gifhorn: Arthur Schneider referiert in der Gifhorner Stadthalle.

Foto: Veranstalter

Im ersten Teil des Tages geht Arthur Schneider fast investigativ auf die Suche. Welche Ereignisse gehen dem Leben Jesu voraus, wo führen die Fäden zusammen? Arthur Schneider vergleicht dieses Stöbern nach Verbindungen und Netzen mit der forensischen Fährtensuche eines „Cold-Case“, wie es in den USA heißt, also einem unaufgeklärten Kriminalfall, der mit neuen Methoden und Techniken neu aufgerollt wird.

Nach einem gemeinsamen Essen in den Räumen der Adventgemeinde folgt der zweite Teil: das Phänomen des Todes Jesu und seiner Auferstehung. „Den Beweisführungen folgen“, nennt es Arthur Schneider und verweist einmal mehr auf historische Begebenheiten.

Der dritte Vortragsteil befasst sich mit der großen Frage: Ist ein Leben ohne Gott möglich? „Jeder kennt den Nietzsche-Satz ‚Gott ist tot‘. Doch niemand weiß, wie er weitergeht“, merkt Arthur Schneider an. Das Finale des Vortrags soll damit etwa Fragen der Moral behandeln und auch den Wert des Menschen objektivieren.

„Ich versuche die Themen so aufzubereiten, dass kein Wissen vorausgesetzt ist. Jeder soll den Vortrag verstehen können“, meint der Redner. Dass er dabei die Sinnfragen und ihre möglichen Antworten in einen einzigen Tag presst, der Aufgabe ist er sich bewusst. „Eine kondensierte Version“ möchte Arthur Schneider vorstellen, die dennoch alle Themenbereiche berührt.

Bleiben noch ein paar Punkte zu klären: Zum einen das Ziel seines Stadthallen-Besuchs. „Ich möchte, dass die Besucher eine frische, neue Perspektive und eine Neugier gewinnen, sich diesen Themen zu nähern.“ Zum anderen besteht die Frage, wer eingeladen ist. Männer und Frauen, Atheistinnen und Muslime, kurzum: alle. „Jeder ist willkommen, alle sind herzlich eingeladen zu einer konstruktiven Diskussion und guten Gesprächen“, erklärt Arthur Schneider. Denn nach jedem Vortag soll es genug Zeit für Austausch und Diskussion geben. So mag es der pastorale Skeptiker, dessen Schwiegereltern im Übrigen im Landkreis Gifhorn wohnen und dem deswegen der Umkreis nicht komplett fremd ist.

Fragen zur Veranstaltung in der Stadthalle gehen an die Veranstalter unter Tel. 05371-8959945 und achim-wahl@t-online.de oder Tel. 05371-937664 und joerg.boehrnsen@adventisten.de.

Dreiteilige Vortragsreihe von Apologet Arthur Schneider:
„Jesus Christus – Gott? Mensch? Oder Mythos?“
Samstag, 26. November
Stadthalle, Schützenplatz 2, Gifhorn
Eintritt frei

10 Uhr:
Der Tatort – Wie können wir erfahren, wer Jesus war, wenn wir die Bibel außen vor lassen?

14 Uhr:
Wenn die Toten nicht tot bleiben – Ist Jesus auferstanden? Beweisführung ohne Bibel

16 Uhr:
Aberglaube oder wahrer Glaube – Ist ein Leben ohne Gott möglich?