KURT vor Ort

Bis heute Nachmittag wird kontrolliert - Gifhorns Polizei nimmt Raser auf B188 ins Visier

Malte Schönfeld Veröffentlicht am 14.09.2020
Bis heute Nachmittag wird kontrolliert - Gifhorns Polizei nimmt Raser auf B188 ins Visier

Großkontrolle der Gifhorner Polizei gegen Raser am Montag: Auf der B188 testeten acht Beamte inklusive Radarwagen auf überhöhte Geschwindigkeiten.

Foto: Çağla Canıdar

Bis in den Nachmittag sollen die Kontrollen heute noch andauern: Insgesamt acht Beamte kontrollieren am heutigen Montag auf der B188 zwischen der Abfahrt Richtung Neubokel bis zum Morada-Hotel Isetal Raser. Zwei Kontrollteams und ein Radarwagen sind dafür beim Verkehrskontrolltag im Einsatz. Das Hauptziel sei die Ermittlung der Geschwindigkeit zur Minimierung von Verkehrsunfällen, schilderte Polizeikommissar Jan Richter am Einsatzort.

Neben überhöhter Geschwindigkeit würde auch auf Gurt-Verstöße, Handy-Verstöße sowie Verstöße gegen Alkohol und das Betäubungsmittelgesetz geachtet. Auffälligster Fahrer war bis zur Veröffentlichung dieses Artikels ein Raser, der bei erlaubten 70 Kilometer pro Stunde immerhin 103 km/h drauf hatte.

„Kontrollen in dieser Art und Weise nehmen wir vier bis acht mal pro Jahr durch“, erklärte Jan Richter. Grund dafür seien 35 Verkehrsunfälle auf der kontrollierten Strecke im 1. Halbjahr 2020, von denen 18 Wildunfälle waren. Insgesamt wurden elf Personen leicht verletzt. Demnach sei die Polizei Gifhorn in einem Zwiespalt, so der Polizeikommissar: „Wir würden uns natürlich freuen, wenn wir wenig Verstöße hätten. Das würde bedeuten, dass unsere Vorarbeit und das häufige Testen auf dieser Strecke gut gefruchtet haben. Wir sehen aber auch, dass der Handlungsbedarf weiterhin besteht.“

Halt Stop! Bei Gifhorns Großkontrolle wurden einige temporeiche Fahrer aus dem Verkehr gezogen.

Foto: Çağla Canıdar

Bei einer Probemessung am Sonntag wurde besonders ein Fahrer auffällig: 132 Kilometer pro Stunde in der 70er-Zone. „Da es eine Probemessung war, bedeutet das aber, dass es keine Sanktionierungen und kein Verfahren gegeben hat“, betont Polizeikommissar Jan Richter.

Auf der B188 fahren täglich bis zu 12.000 Autos. Ob die Fahrer im Vergleich zu den Vorjahren eher zum Rasen tendieren würden, könne man pauschal nicht sagen, meint Jan Richter. „Das hängt sowohl von der Verkehrsdichte als auch vom Verkehrsaufkommen ab.“