Musik

Jetzt kommen die G-Town-Stars - Neues musikalisches Integrationsprojekt am Gifhorner Kultbahnhof

Redaktion Veröffentlicht am 17.09.2020
Jetzt kommen die G-Town-Stars - Neues musikalisches Integrationsprojekt am Gifhorner Kultbahnhof

Der Förderverein des Gifhorner Kultbahnhof startet sein neuestes Projekt.

Foto: Veranstalter

KuBiG – unter diesem Namen startet der Förderverein des Gifhorner Kultbahnhof sein neuestes Projekt. Die Initiatoren des Vereins, Isabell Eichstädt, Holger Feder und Martin Wrasmann haben zusammen mit Bahnchef Volker Schlag ein musikalisches Integrationsprojekt entwickelt, das teilte der Verein in einer Pressemitteilung mit.

„Wir wollen unsere zukünftige Arbeit in ganz konkreten Projekten realisieren“, wird Martin Wrasmann in der Mitteilung zitiert. Gemeinsam mit dem Hof in Isenbüttel werde ein musikalisches Experiment gestartet. „Der Bahnhof steigt mit seiner musikalischen Vielfalt bei uns ein und wir haben unter den Bewohnerinnen des Hofes viele musikalische Talente entdeckt und für das Projekt begeistern können“, ergänzt Roland Bursian, Hofleiter. Ziel sei es mit den Musikerinnen fit zu werden für erste Auftritte, besonders in Coronazeiten als Straßenmusik, unter dem Namen die G-Town-Stars.

Gemeinsam mit dem Hof in Isenbüttel wird ein musikalisches Experiment gestartet.

Foto: Veranstalter

„Wir haben mit unseren neuen Musiker*innen einiges vor und hoffen schon bald, erste Früchte unserer Arbeit zu erleben“, wird Volker Schlag in der Mitteilung zitiert.

Der Förderverein Kultbahnhof Gifhorn „KuBiG“ habe sich zum Ziel gesetzt, Kindern und Jugendlichen musikalische Förderung durch die Angebote des Gifhorner Kultbahnhofs zu ermöglichen. Weiterhin unterstütze der Verein integrative und inklusive Projekte und/oder führe sie selber durch.

Die Initiatoren des Vereins haben für ihre Arbeit auch gleich einen Schirmherren gefunden, Philipp Raulfs, Mitglied des niedersächsischen Landtages werde die Arbeit des Verein unterstützen.