Körperkunst

Die Tätowierbar ist ab Montag im Kultbahnhof - Wer ein Hakenkreuz-Tattoo will, kriegt was auf die Schnauze

Mia Anna Elisabeth Timmer Veröffentlicht am 16.10.2020
Die Tätowierbar ist ab Montag im Kultbahnhof - Wer ein Hakenkreuz-Tattoo will, kriegt was auf die Schnauze

Jens Drangmeister ist mit seiner Tätowierbar umgezogen. Ab Montag, 19. Oktober, ist er nun im Gifhorner Kultbahnhof anzutreffen.

Foto: Çağla Canıdar

„Ich möchte, dass sich alle Leute hier wohl fühlen, das ist mir lieber als einen hippen Laden zu haben!“, betont Jens Drangmeister (42), Inhaber der umgezogenen Tätowierbar. Vorher fand man ihn an der Braunschweiger Straße, ab bevorstehenden Montag, 19. Oktober, finden ihn alle Liebhaber der bunten Haut im Kultbahnhof, direkt am Bahnhof Gifhorn gelegen.

Alle Altersklassen will er empfangen – egal ob Muttis, Rentner oder junge Leute, damit sie sich dort genau so wohl fühlen können wie er. Die vorherigen Räumlichkeiten waren ihm zu groß, mit den 31 Quadratmetern ist er nunmehr voll zufrieden. Heimelig eingerichtet wohnen im neuen Studio auch mehrere Fische in einem kleinen Aquarium, „der Restbestand von einem Freund“, verrät Jens schmunzelnd. Einige Bilder im Stile des mexikanischen Totenfestes zieren die Wände, aus den Boxen strömt Rock-Musik. Nach drei Wochen Umzieherei bietet der 42-Jährige ab kommenden Montag in seiner neuen Arbeitsstätte seine Künste an, die Gäste verwöhnt er gerne mit Tee und Kaffee.

Der begeisterte Motorradfahrer ordnet seine Tätowierbar in die mittlere Preisklasse ein, keine Schickeria, sondern für jeden zu bezahlen. Am liebsten sticht er Linien, No-Gos sind für ihn realistische Portraits oder ähnliches.

Jens steht seinen Gästen gerne mit der Nadel zur Seite.

Foto: Çağla Canıdar

Wer sich politisch extreme Botschaften auf seiner Haut wünscht, ist in der Tätowierbar ebenfalls an der falschen Adresse. Auf die Scherzfrage von einem Bekannten im Raum, was denn sei, sollte sich jemand ein Hakenkreuz-Tattoo wünschen, antwortet Jens liebenswert stumpf: „Dann kriegt er ein paar auf die Schnauze.“

Der sympathische Tätowierer ist montags bis freitags jeweils von 12 bis 19 Uhr in seinem Laden anzutreffen – auf Vereinbarung auch außerhalb dieser Zeiten. Einfach per Mail oder Handy kontaktieren. Aber: „Bei Vorbesprechungen für ein anstehendes Tattoo sollte man auf jeden Fall persönlich vorbeikommen, am Telefon oder per Mail macht das gar keinen Sinn“, informiert Jens.

Tätowierbar
Am Bahnhof Süd 9, Gifhorn
Tel. 01590-6186627
E-Mail: tattoogf666@gmail.com
tatowierbar.business.site
facebook.com/tattoogf
Mo. – Fr. 12 bis 19 Uhr