Engagement

Wir wollen das Ehrenamt wieder sexy machen: Am 16. September findet im Gifhorner Schloss die Messe „Ehrensache“ statt

Malte Schönfeld Veröffentlicht am 10.09.2022
Wir wollen das Ehrenamt wieder sexy machen: Am 16. September findet im Gifhorner Schloss die Messe „Ehrensache“ statt

Foto: Adobe Stock

Pflege, Tierschutz, Integration – in so vielen gesellschaftlichen Bereichen geht‘s nicht ohne die Unterstützung von ehrenamtlichen Engagierten. Da ist der Landkreis Gifhorn keine Ausnahme. Doch wie findet man heraus, welche Organisationen, Verbände und Vereine auf Hilfe angewiesen sind? Um diese Frage und noch viele weitere zu klären, lädt der Landkreis Gifhorn in Kooperation mit den Freiwilligenzentren für Freitag, 16. September, zur ersten Gifhorner Ehrenamtsmesse in unser Schloss ein. Der Name der Messe: „Ehrensache“. Von 11 bis 18 Uhr dürfen sich dort Interessierte des gesamten Landkreises und jeden Alters über ehrenamtliche Stellen informieren, mehr als 30 Verbände und Vereine stellen sich vor.

„Wir wollen dem Ehrenamt eine Plattform bieten“, erklärt Stephanie Manske. Sie ist die Ehrenamtskoordinatorin des Landkreises und zugleich federführend in der Organisation der Messe. Nach drei pandemiebedingten Verschiebungen atmet sie auf, dass die Planungen endlich ans Ziel führen. Denn, so Stephanie Manske: „Mit Menschen direkt ins Gespräch zu gehen ist anders als digitaler Austausch.“

„Ich höre von jungen Erwachsenen, dass ihnen das Ehrenamt zu bürokratisch sei. Wir wollen es wieder sexy machen.“
Stephanie Manske, Ehrenamtskoordinatorin des Landkreises Gifhorn

Foto: Veranstalter

Dass so viele Verbände und Vereine zusammenkommen, ist nur logisch, schließlich möchten die Organisatoren „von allem etwas, aus jedem Engagement-Bereich“, wie die Koordinatorin betont. So kommen unter anderem die AWO, der Weltladen, der Evangelische Kirchenkreis, der Kreissportbund und die Stiftung „Leben leben“ zusammen, die mit ihrer Schulbegleitung in Gamsen eine Niederlassung betreibt. Ziel ist, unverbindliche Gespräche möglich zu machen, um das Ehrenamt in den Köpfen zu verankern.

„Wir haben während der Pandemie Videos online gestellt, Vereine vorgestellt. Das ist Arbeit, die sich vielleicht erst in ein paar Jahren auszahlt“, vermutet Stephanie Manske, die deswegen das private Gespräch und den direkten Ansprechpartner schätzt und digitale Werbung für das Ehrenamt als Erweiterung sieht. „Im direkten Gespräch bekommt man eher ein Gefühl dafür, ob das Konstrukt des Vereins zu einem passt.“

Teil des Messe-Programms sind deswegen Gesprächsrunden auf der Bühne und „Motivationsberichte“, wie Stephanie Manske es nennt. Spezielle Themenschwerpunkte sollen dafür gesetzt werden; am Vormittag liegt der Fokus beispielsweise auf den jungen Erwachsenen. Die Ehrenamtskoordinatorin weiß, dass es vor allem in dieser Gruppe Schwierigkeiten in puncto Mobilisierung und Begeisterung gibt: „Ich höre immer wieder, dass ihnen alles zu bürokratisch sei. Außerdem ziehen viele jüngere Menschen aus Gifhorn weg, um zu studieren. Wir wollen für die jungen Erwachsenen das Ehrenamt aber wieder sexy machen.“

Seitens der Kreisverwaltung wünscht man sich dewegen eine Vernetzung von bereits tätigen Ehrenamtlichen und den Interessierten, die noch am Überlegen sind. „So viele Personen setzen sich bereits ehrenamtlich ein und einige suchen mit Sicherheit noch nach einer passenden Aufgabe. Ich hoffe, dass auf der Messe viele interessante Gespräche geführt werden und vielleicht auch der eine oder andere das richtige Ehrenamt für sich entdecken wird“, hält Landrat Tobias Heilmann fest.

Die Messe kümmert sich zudem um die zentrale Frage, wie das Ehrenamt mit dem Alltag vereinbar ist. Schule und Ehrenamt, Berufsweg und Ehrenamt – häufig ist es eine Frage der Zeit, ob sich Personen dazu entscheiden, in einem Verein oder einem Verband Aufgaben zu übernehmen. Weshalb die Freiwilligenarbeit so wichtig ist, markiert Marianka von Magnis, Leiterin der Freiwilligenzentren für den Süd- und Nordkreis Gifhorn: „Ehrenamt zeichnet sich durch engagierte Menschen aus, die in unseren Kommunen oder unseren Städten leben und dort Verantwortung und bürgerschaftliches Engagement übernehmen. Für das Leben gerade in ländlichen Regionen ist der ehrenamtliche Einsatz von unschätzbarem Wert.“

Auf der Ehrenamtsmesse „Ehrensache“ soll es Talk-Runden auf der Bühne und unverbindliche Gespräche geben. Musikalisch abgerundet wird der Tag im Gifhorner Schloss durch ein Konzert der Band Creeper2.

Foto: Creeper2

Doch im Gifhorner Schloss soll es nicht nur um Gespräche, Informationen und das Netzwerken gehen. Unter anderem wird eine Führung durch das Schlossmuseum angeboten, durch das Bühnenprogramm und die Gesprächsrunden wird charmant KURT-Herausgeber Bastian Till Nowak führen und ab 17 Uhr spielt Gifhorns beliebte Unplugged-Band Creeper2. „Wir wollen den Besuchern eine Mischung aus Information, Aktion und Begegnung bieten“, untermauert Organisatorin Manske. „Wenn sich jemand direkt für ein Ehrenamt entscheidet, wäre das ein Bonus.“

„Ehrensache“ – Die Messe rund ums Ehrenamt:
Freitag, 16. September
11 bis 18 Uhr, Schloss
Schlossplatz 1, Gifhorn
Eintritt frei