Krisenmanagement

Stadt Gifhorn sperrt alle Spielplätze zur Eindämmung der Corona-Epidemie

Bastian Till Nowak Veröffentlicht am 18.03.2020
Stadt Gifhorn sperrt alle Spielplätze zur Eindämmung der Corona-Epidemie

Auch der Spielplatz am Meinecken Sohl in Gamsen ist, wie alle anderen Spielplätze auch, abgesperrt.

Foto: KURT Media

Schulen und Kindergärten haben geschlossen, nicht wenige Gifhorner Eltern wichen deshalb mit ihrem Nachwuchs in den vergangenen Tage auf die vielen schönen Spielplätze unserer Stadt aus. Der beabsichtigten Eindämmung der Corona-Epidemie ist das jedoch alles andere als zuträglich – das Ansteckungsrisiko ist auf den Spielplätzen schließlich nicht geringer als andernorts. Generell sollten große Menschenmassen gemieden werden, empfiehlt die Bundesregierung. Die Stadt Gifhorn leistete dazu nun ihren Beitrag genauso wie alle umliegenden Kommunen, indem sie alle Spielplätze sperrte – so wie in der "Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Bundesländer angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland“ gefordert.

„Laut Anweisung der Landesregierung sind alle Spielplätze im Gebiet der Stadt Gifhorn gesperrt“, teilte Christian Schnur aus dem Büro des Gifhorner Bürgermeister Matthias Nerlich der KURT-Redaktion per E-Mail mit. Und weiter: „Wir bitten in dieser außergewöhnlichen Situation um Verständnis und um Beachtung.“ Bereits im Verlauf des gestrigen Dienstags sollten laut Christian Schnur auf alle städtischen Spielplätzen entsprechende Aushänge angebracht werden.