Weihnachten in Gifhorn

Kommet all zum Weihnachts-Spaß: Das sind die Neuheiten beim Gifhorner Weihnachtsmarkt

Sophie Isabell Bremer Veröffentlicht am 26.11.19
Kommet all zum Weihnachts-Spaß: Das sind die Neuheiten beim Gifhorner Weihnachtsmarkt

Nach ein, zwei Bechern Glühwein macht‘s am meisten Spaß! Für die Besucher des Gifhorner Weihnachtsmarktes gibt‘s viel zu entdecken – dank verheißungsvoller Neuerungen.

Foto: Michael Uhmeyer

Ob auf der Eisbahn mit Schlittschuhen Runden drehen, einem andächtigen Weihnachtsmärchen lauschen oder im neuen „Wista-Wohnzimmer“ mit Weihnachtsengeln Selfies machen: Der Gifhorner Weihnachtsmarkt vereint in diesem Jahr bewährte Veranstaltungspunkte und neue Verlockungen. Und für manch einen womöglich die tollste Neuerung: Die Weihnachtsbuden am City-Brunnen haben nun täglich mindestens eine Stunde länger geöffnet.

Das Wista-Wohnzimmer und die „Gute Bude“ am City-Brunnen sind in diesem Jahr neu dabei, zählt Katja McFadden von der Wirtschaftsför-derung und Stadtmarketing Gifhorn GmbH (Wista) auf. Damit wolle man dem Platz am City-Brunnen einen eigenen Charakter verleihen, so Wista-Geschäftsführer Martin Ohlendorf. Das sogenannte Wista-Wohnzimmer ist eine drei mal vier Meter große Holzhütte, die eine Kombination aus Bühne und Sitzgelegenheit darstellt. Mit Lammfell bedeckte Holzklötze und Tische laden zum Niederlassen, Speisen und Trinken ein. Zudem soll dort eine Reihe neuer Veranstaltungen stattfinden: Besucher können samstags mit den „Wista-Engeln“ in einer Fotobox Selfies machen, eine ausgebildete Märchenerzählerin berichtet an verschiedenen Tagen von Prinzessinnen, Königen und Stiefelchen, und die X-Mas-Party am Freitag, 13. Dezember, verspricht beste Unterhaltung.

Wista-Geschäftsführer Martin Ohlendorf und Mitarbeiterin Katja McFadden freuen sich schon wie zwei Schneekönige auf den Gifhorner Weihnachtsmarkt.

Foto: Michael Uhmeyer

Der zweite Höhepunkt des Weihnachtsmarktes ist die „Gute Bude“, die Kunsthandwerkern und gemeinnützigen Vereinen einen Ort bietet, um sich vorzustellen und selbstgemachte Schätze zu verkaufen. „Die Gute Bude ist entstanden, weil es vielen Kunsthandwerkern nicht möglich ist, einen Stand mehrere Wochen lang zu führen“, erklärt Martin Ohlendorf. „Und die Gifhorner haben sich schon immer ein größeres Angebot von Selbstgemachtem gewünscht.“ So werden Besucher fast täglich neue Gesichter hinter dem Budentresen entdecken. Mit dabei sind unter anderem die Gifhorner Malteser, die selbstgebackene Kekse und selbstgestrickte Socken anbieten, der Unsa-Hof aus Leiferde mit Schmuck und Strickwaren sowie Leder- und Holzprodukten und das Gifhorner Stellwerk mit Quilling-Anhängern, Karten und Geschenkboxen im Sortiment.

Der Wista-Geschäftsführer freut sich über die bunte Auswahl: „Die Plätze waren ruckzuck ausgebucht. Das ist wie ein kleines Wunder.“ Sollte die „Gute Bude“ in diesem Jahr erfolgreich sein, möchte die Wista das Angebot in Zukunft gerne erweitern.

Doch noch weitere Veranstaltungen haben ihre Premiere in diesem Jahr: „Weihnachten im Stall“ lädt zum Streicheln von Esel und Schaf in weihnachtlicher Kulisse vor der St. Nicolai-Kirche ein. Der Schauspieler Felix Meyer liest dazu im Strohkreis Weihnachtsgeschichten. Und die Abschussveranstaltung des Weihnachtsmarktes bringt einen wohl allemal zum Schmunzeln: Eine Tauschbörse für ungewollte Geschenke findet am 28. Dezember statt. Dort sollen dann auch Überraschungen versteigert werden, so Martin Ohlendorf: „Zum Beispiel einmal Fensterputzen für ein Einfamilienhaus oder ein besonderes Essen für zwei.

Wieder mit dabei sind die zauberhaften Gifhorner Märchentage, die sich im vergangenen Jahr vor dem Gifhorner Publikum bewährten. Mit 24 neuen Geschichten und Malereien, die in einem Wettbewerb exklusiv für den lebendigen Adventskalender ausgewählt wurden, geht es in die zweite Auflage. Ab dem 1. Dezember wird täglich ein Weihnachtsmärchen vorgetragen, das im Zusammenhang mit unserer pittoresken Kleinstadt steht: werktags ab 17 Uhr aus dem Schütte-Turm heraus und sonntags ab 14 Uhr im Café Leiferts beim City-Brunnen.

Die Eisbahn wird in diesem Jahr von den Eiskunstläuferinnen des Wolfsburger Turnvereins Jahn offiziell eröffnet – die Bahn gibt es nun zum dritten Mal in Folge. Und wo die Eisbahn ist, da ist auch das Eisstockschießen nicht weit entfernt: Täglich ab 19 Uhr darf dort gespielt werden. Den Höhepunkt der Eisbahnsaison stellt der mittlerweile 8. Gifhorner Eisstock-Cup dar: Die Handwerkerfrauen sind Titelverteidiger von 2018. In Vierer-Teams dürfen Unternehmen, Vereine sowie Familie und Freunde gegeneinander antreten. Eine besondere Ergänzung in diesem Jahr ist die Snow- und Tubingbahn, die am Samstag und Sonntag, 14. und 15. Dezember, auf dem Marktplatz aufgebaut wird. Diese werde garantiert „sensationell“, freut sich Martin Ohlendorf.

Die Eisbahn gibt es nun zum dritten Mal in Folge.

Foto: Michael Uhmeyer

Natürlich kommen auch Familien mit Kindern voll auf ihre Kosten: Zum einen findet der Kinderweih-nachtsmarkt am Freitag, 29. November, zwischen 15 und 18 Uhr statt – veranstaltet vom Gifhorner Bündnis für Familie. Und zum anderen gibt‘s an den Familientagen an vielen Ständen Vergünstigungen. Er findet jeweils mittwochs statt – am 4., 11. und 18. Dezember. Weiterhin ist der Zirkus Dobbelino zum zweiten Mal mit einem Kinderprogramm dabei: Mit einem Feuerwehrleiterwagen fährt die Zirkusbesetzung zum Volksbank-Gebäude vor und führt eine Akrobatik-Show mit Feuerspuckern vor – an zwei Samstagen, 7. und 20. Dezember.

Und schließlich darf die kultige Live-Musik auf dem Gifhorner Weihnachtsmarkt natürlich nicht fehlen. Jeden Sonntag gibt‘s bei Helgas Glühweinhütte, zwischen C&A und Kinocenter, ordentlich Musik auf die Ohren. Die Gitarristen von Kiwi2 präsentieren Songs der zurückliegenden 40 Jahre, die Freight Train Hobos haben ihr Christmas Rock‘n‘Roll-Programm im Gepäck und Croft ‘n Croy sowie Creeper 2 spielen akustischen Cover-Rock.

Zuletzt dreht sich alles um die oft gestellte Frage nach den Öffnungszeiten des Weihnachtsmarktes – Martin Ohlendorf verrät die große Neuerung: „Zum ersten Mal haben die Buden im Bereich des City-Brunnens verlässlich bis 20 Uhr geöffnet.“ Dann steht dem Feierabend-Glühwein ja nichts mehr im Wege!

Weihnachtsmarkt: Die Öffnungszeiten
montags bis samstags: 11 bis 19 Uhr
sonntags: 12 bis 19 Uhr
Die Buden am City-Brunnen haben stets bis 20 Uhr geöffnet. Einzelne andere Buden machen auch länger.

Team-Anmeldungen für den 8. Gifhorner Eisstock-Cup:
Tel. 05371-6180890
E-Mail: info@wista-gifhorn.de