Gesundheit

Herzwochen in Gifhorn: Herzrhythmusstörungen im Fokus

Bastian Till Nowak Veröffentlicht am 02.11.19
Herzwochen in Gifhorn: Herzrhythmusstörungen im Fokus

"Bedrohliche Herzrhythmusstörungen - Wie schütze ich mich vor dem plötzlichen Herztod?" lautet das Motto der Herzwochen in Gifhorn. Dazu gibt es Expertenvorträge und Erste-Hilfe-Lehrgänge für Herzpatienten und ihre Partner.

Foto: Adobe Stock

Unter dem Motto „Bedrohliche Herzrhythmusstörungen – Wie schütze ich mich vor dem plötzlichen Herztod?“ stehen die bundesweiten Herzwochen im November. Auch in und um Gifhorn wird dieses Thema beleuchtet: Dietmar Wagner aus Leiferde, Beauftragter der Deutschen Herzstiftung, hat mit Unterstützung engagierter Mitglieder der Herz-Selbsthilfegruppe Gifhorn mehrere Informationsveranstaltungen auf die Beine gestellt – diese sollen über Hintergründe aufklären und neue Erkenntnisse aufzeigen.

Jedes Jahr erleiden in Deutschland nach Angaben der Deutschen Herzstiftung rund 65.000 Menschen einen plötzlichen Herzstillstand, etwa 60.000 Menschen versterben daran. „Das müsste nicht sein“, betont der Herzspezialist und Notfallmediziner Prof. Dr. Dietrich Andresen, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Herzstiftung.

„Der plötzliche Herztod ist in aller Regel kein schicksalhaftes Ereignis, von dem es kein Entkommen gibt.“

Die koronare Herzkrankheit (KHK) ist ihm zufolge die häufigste zugrunde liegende Erkrankung. Sie wiederum werde verursacht durch Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Diabetes und Fettstoffwechselstörungen – also hohes Cholesterin. Auch die Genetik und ein ungesunder Lebensstil durch Rauchen, Übergewicht, Bewegungsmangel und Drogenkonsum spielen demnach eine Rolle. Ursachen des plötzlichen Herztods könnten aber auch Herzmuskelerkrankungen, seltener Herzklappenerkrankungen sowie angeborene Herzfehler sein.

Die Deutsche Herzstiftung möchte in ihrer Kampagne über Ursachen, Diagnose- und Therapieverfahren aufklären. Außerdem möchte sie darüber informieren, was man selbst gegen das Risiko tun kann. Grundlage der Herzwochen ist der neue Experten-Ratgeber „Bedrohliche Herzrhythmusstörungen – Wie schütze ich mich vor dem plötzlichen Herztod?“ mit Beiträgen von Kardiologen, Herzchirurgen und Pharmakologen. Darin informieren Experten laienverständlich über den plötzlichen Herztod, seine Ursachen, Auslöser und Vorboten, Therapien zur Bekämpfung der Grundkrankheiten, über die Wiederbelebung und Akuttherapie sowie psychische Probleme.

Dietmar Wagner (3. von links) und sein Team haben die Herzwochen in Gifhorn auf die Beine gestellt.

Foto: Privat

Im Rahmen der Herzwochen werden drei Vortragsveranstaltungen im Landkreis Gifhorn angeboten, alle drei stehen unter dem Titel „Plötzlicher Herztod – Wie kann ich mich davor schützen?“. Am Donnerstag, 7. November, referiert Prof. Dr. Michael Niehaus, Chefarzt der Kardiologie, darüber in der Reihe „Klinikum im Dialog“ im Helios-Klinikum Gifhorn. Im Anschluss führen Oberärzte durch die Herzkatheterlabore. Es folgt ein weiterer Vortrag mit Dr. Rolf Trägner am Mittwoch, 20. November, im Saal des DRK-Veranstaltungszentrums in Gifhorn. Und Dr. Michael Liebetrau referiert zum selben Thema im Helios-Klinikum in Wittingen am Mittwoch, 27. November. Der Eintritt zu allen drei Vorträgen ist frei, Anmeldungen sind nicht erforderlich. Zum Vortragsthema passendes Info-Material der Deutschen Herzstiftung wird gegen Spende erhältlich sein.

Ebenfalls im Rahmen der Herzwochen in Gifhorn finden vier Erste-Hilfe-Lehrgänge für Herzpatienten und ihre Partner statt. Lehrgangsleiter Dirk Dietz klärt über das richtige Verhalten bei Bewusstlosigkeit und Herzstillstand sowie Herzinfarkt und Schlaganfall auf. Zu seinen Lehrgängen gehören auch praktische Übungen wie die stabile Seitenlage und Herzmassage. Der erste der vier Termine am Montag, 25. November, richtet sich exklusiv an Mitglieder der Herz-Selbsthilfegruppe Gifhorn. Drei weitere Termine stehen allen Interessierten offen. Die Teilnahme kostet 20 Euro pro Person. Anmeldungen werden unter Tel. 05371-804480 entgegen genommen.

Die Broschüre „Bedrohliche Herzrhythmusstörungen – Wie schütze ich mich vor dem plötzlichen Herztod?“ ist bei der Deutschen Herzstiftung online abrufbar: www.herzstiftung.de.

Weitere Informationen über die Deutsche Herzstiftung und die Herzwochen in Gifhorn gibt es bei Dietmar Wagner unter Tel. 05373-6345 sowie im Internet unter www.herzgruppen-gifhorn.de.

Dietmar Wagner, Organisator der Herzwochen in Gifhorn, ist schon seit 2011 Beauftragter der Deutschen Herzstiftung und Ansprechpartner der Herz-Selbsthilfegruppe Gifhorn. Dort leitet er die monatlichen Treffen.

Foto: Privat

Herzwochen in Gifhorn: Das Programm

Vortrag: „Plötzlicher Herztod – Wie kann ich mich davor schützen?“ mit Prof. Dr. Michael Niehaus
Donnerstag, 7. November, 19 bis 20.30 Uhr, Helios-Klinikum, Campus 6, Gifhorn, im Anschluss führen Oberärzte durch die Herzkatheterlabore, Eintritt frei.

Vortrag: „Plötzlicher Herztod – Wie kann ich mich davor schützen?“ mit Dr. Rolf Trägner
Mittwoch, 20. November, 19 bis 21 Uhr, Saal des DRK-Veranstaltungszentrums, Am Wasserturm 5, Gifhorn, Eintritt frei.

Vortrag: „Plötzlicher Herztod – Wie kann ich mich davor schützen?“ mit Dr. Rolf Trägner
Mittwoch, 27. November, 18 bis 20 Uhr, Helios-Klinik, Gustav-Dobberkau-Straße 5, Wittingen, Eintritt frei.

Lehrgang: „Erste Hilfe für Herzpatienten und ihre Partner“ mit Dirk Dietz (exklusiver Termin für Mitglieder der Herz-Selbsthilfegruppe Gifhorn)
Montag, 25. November, 8.30 bis 14 Uhr, Seminarraum 1, DRK-Veranstaltungszentrum, Am Wasserturm 5, Gifhorn, Teilnahme: 20 Euro, Anmeldung: Tel. 05371-804480.

Lehrgang: „Erste Hilfe für Herzpatienten und ihre Partner“ mit Dirk Dietz
Dienstag, 26. November, 8.30 bis 14 Uhr, Seminarraum 1, DRK-Veranstaltungszentrum, Am Wasserturm 5, Gifhorn, Teilnahme: 20 Euro, Anmeldung: Tel. 05371-804480.

Lehrgang: „Erste Hilfe für Herzpatienten und ihre Partner“ mit Dirk Dietz
Mittwoch, 27. November, 8.30 bis 14 Uhr, Seminarraum 1, DRK-Veranstaltungszentrum, Am Wasserturm 5, Gifhorn, Teilnahme: 20 Euro, Anmeldung: Tel. 05371-804480.

Lehrgang: „Erste Hilfe für Herzpatienten und ihre Partner“ mit Dirk Dietz
Donnerstag, 28. November, 8.30 bis 14 Uhr, Seminarraum 1, DRK-Veranstaltungszentrum, Am Wasserturm 5, Gifhorn, Teilnahme: 20 Euro, Anmeldung: Tel. 05371-804480.