Lesung

Erfolgsautor liest in Gifhorn - Die letzten Helden gegen Hitler

Redaktion Veröffentlicht am 09.02.2020
Erfolgsautor liest in Gifhorn - Die letzten Helden gegen Hitler

Autor Tim Pröse liest im Gifhorner Rathaus. Der Eintritt ist frei.

Foto: Veranstalter

Ein Plädoyer der Unangepassten für mehr Toleranz und gegen das Vergessen! Tim Pröse, Journalist und biografischer Autor, hat einige der letzten Zeugen des Holocaust über viele Jahre begleitet. Auf Einladung des Kulturbüros unserer Stadtverwaltung erzählt und liest er nun aus eindrucksvollen Portraits – sie handeln von ihrem Leben und von ihrer Botschaft.

In mehr als 150 Leseabenden fesselte der Münchner Autor bereits seine Zuhörer.

Foto: Tim Pröse

In mehr als 150 Leseabenden fesselte der Münchner Autor bereits seine Zuhörer. Mit „Jahrhundertzeugen – Die Botschaft der letzten Helden gegen Hitler“ hat er weiterhin viel zu berichten. Er begegnete Inge Aicher-Scholl, der Schwester der beiden „Weiße-Rose“-Aktivisten Sophie und Hans Scholl, den Hitler-Attentätern Ewald-Heinrich von Kleist und Philipp von
Boeselager, dem späteren Krupp-Generalbevollmächtigten Berthold Beitz, der im Dritten Reich Hunderte Juden gerettet hat – und Jerzy Gross, dem damals letzten Überlebenden von „Schindlers Liste“.

„Er erzählt die Geschichten von Menschen, die am Entsetzen nicht zerbrochen sind“, erklärte Wolfgang Bauer in der Wochenzeitung „Die Zeit“. „Tim Pröse hat ein Buch geschrieben, das noch lange nachhallt.“ Denn sich gegen Hitler zu stellen, seine Schreckensherrschaft zu überleben und trotzdem nicht mit dem Schicksal zu hadern, sondern immer wieder aufzustehen, dem Leben positiv und mit einem großen Ja zu begegnen, macht Mut für den Umgang mit Terror und Krieg, Flucht und Vertreibung – Themen, die heute wieder von bedrückender Aktualität sind.

Ob Widerstandskämpfer oder Holocaust-Überlebende: Die Lebenswege dieser besonderen Menschen beeindrucken – auch und gerade in unserer so unruhigen Zeit. Ob erschreckende Einblicke oder Faszination vom Abend – es wird in jedem Fall bewegend.

Mittwoch, 12. Februar
19 Uhr, Ratssaal im Rathaus
Marktplatz 1, Gifhorn
Eintritt frei