Freizeit

Energie aufladen in den Tankorten: Kraft für Körper und Geist an 14 spirituellen Stationen im Landkreis Gifhorn schöpfen

Redaktion Veröffentlicht am 01.08.2022
Energie aufladen in den Tankorten: Kraft für Körper und Geist an 14 spirituellen Stationen im Landkreis Gifhorn schöpfen

Der Friedhof der St. Nicolai-Kirche ist einer der 14 spirituellen Tankorte.

Foto: Südheide Gifhorn

Die Preise für Energiequellen wie Benzin und Gas machen uns gerade zu schaffen. Dabei kann Tanken auch kostenfrei sein: In den Tankorten im Landkreis Gifhorn kann man seine Akkus aufladen und Kraft für Körper und Geist schöpfen.

Insgesamt gibt es 14 im Landkreis verteilte Tankorte zum Ausruhen und Entdecken. Der evangelische Kirchenkreis Gifhorn hat diese besonderen Orte ausgewählt, um damit zu einer bewussten Ruhepause im Alltag einzuladen. „Bei einer Tour zu Fuß oder mit dem Fahrrad gewinnt man überraschende Einblicke in und an Kirchen und in der Natur“, weiß Jörn Pache, Geschäftsführer der Tourismus-Gesellschaft Südheide Gifhorn. Fragen wie „Warum blieb die Kirche der Diakonie 100 Jahre namenlos?“, „Was hat es mit der Isenbütteler Himmelstreppe auf sich?“ oder „Was ist das Besondere am Türgriff zur St. Viti-Kirche in Didderse?“ werden dabei beantwortet.

Per QR-Code und auf der Website www.tankorte.de hält man einen virtuellen Kirchenschlüssel in der Hand und kann einige Kirchen von innen entdecken. Dabei wird der Blick durch kleine Impulse und Anleitungen zu Besonderheiten geleitet und neue Erfahrungen werden ermöglicht.

Manche Kirche ist aber auch analog geöffnet und lädt zu einer sinnlichen Erkundung ein. Mit dem Smartphone können Höreindrücke von Orgelmusik oder dem Glockengeläut empfangen werden.
Andere Tankorte wiederum locken im Außenbereich zu kreativen Erfahrungen und geben Impulse zum Nachsinnen oder Nachspüren, etwa in der Gifhorner Heide und an der Heubrücke zwischen Gifhorn und Leiferde. Auf dem St. Nicolai-Friedhof in Gifhorn gibt es im Juli und August zusätzlich donnerstags von 17 bis 19 Uhr die Gelegenheit, mit jemandem auf der Parkbank zu sprechen. Auch in Isenbüttel auf dem Friedhof ist dies im August und September dienstags und donnerstags möglich.

Die interessanten und spannenden Informationen, die man an den Stationen der Tankorte erhält, bereichern die gewöhnliche Fahrradtour oder den normalen Ausflug.

Alle Infos und Stationen:
www.tankorte.de