Sport

E-Football steht im Kreis Gifhorn hoch im Kurs

Christoph Peter Ehrlich Veröffentlicht am 20.11.19
E-Football steht im Kreis Gifhorn hoch im Kurs

Jan Rüngeling (links) und Christoph Schacht vom VfL Germania Ummern sind hochkonzentriert beim Zocken.

Foto: Veranstalter

Mit Controller auf den virtuellen Rasen: Fußball- und Konsolenspielbegeisterte werden sich noch im November bei der bereits zweiten Gifhorner E-Football-Kreismeisterschaft an der Playstation messen, um sich einen von zwei Plätzen zur Niedersachsen-Meisterschaft im Januar zu sichern. Vom Rasen auf die Mattscheibe – von zu Hause ins Vereinsheim: Das neue Angebot soll auch das Fußball-Vereinsleben wieder attraktiver machen – vor allem für Nichtmitglieder.

Die zweite Gifhorner Kreismeisterschaft am 22. November ist für 32 Mannschaften geplant. Die Zweier-Teams müssen dabei von mindestens einem aktiven Fußballspieler des jeweiligen Vereins gestellt werden. Der zweite Spieler darf vereinsextern sein. Gespielt wird das Spiel „Fifa 2020“ und die Mannschaftswahl ist vollständig frei. So können die Zweier-Teams Barcelona, Bayern München oder jeden weiteren, im Spiel gelisteten Verein beliebig auswählen. Einen Unterschied macht es nicht: „Alle Spielerwerte werden vor dem Spiel auf dasselbe Niveau gesetzt“, erklärt Sven Bärensprung vom Fußballverband Kreis Gifhorn. So bleibt die Entscheidung über Sieg oder Niederlage gänzlich bei der Auge-Daumen-Finger-Koordination und der Teamfähigkeit der einzelnen Spieler.

64 Teams spielten im Januar bei der ersten E-Football-Niedersachsen-Meisterschaft um den Sieg. Die Gifhorner haben auf die hohe Nachfrage reagiert und laden für den 22. November zur zweiten Kreismeisterschaft ein.

Foto: Veranstalter

Das Team des VfR Wilsche-Neubokel ging im Februar als Sieger der ersten Gifhorner Kreismeisterschaft von der begrünten Mattscheibe. Mit dieser Kreismeisterschaft reagierte Gifhorn auf die hohe Nachfrage der zuvor im Januar ausgespielten E-Football-Niedersachsen-Meisterschaft und wollte den Vereinen in unserem Landkreis ein ähnliches Erlebnis ermöglichen.

Denn die vom Niedersächsischen Fußballverband (NFV)organisierte E-Football-Niedersachsen-Meisterschaft erfuhr eine immense Nachfrage, so dass nicht allen Mannschaften ein Platz zugelost werden konnte. Im Vorfeld gab‘s mehr als 180 Anmeldungen aus den Vereinen für 64 Startplätze. „Auch wir waren überrascht von dem Zulauf“, verrät Sven Bärensprung. „So wollten wir allen Vereinen, die nicht an der Niedersachsen-Meisterschaft teilnehmen konnten, die Chance geben, wenigstens hier einen Platz zu bekommen.“ Mit Erfolg: Auch bei der Premiere in Gifhorn gab es keinen einzigen freien Platz mehr.

Die Idee der Kreismeisterschaft fand binnen Tagen auch in anderen Kreisen regen Zuspruch, so dass der Niedersächsische Fußballverband über den Sommer den „E-Football-Leitfaden für Vereine“ ausarbeitete und so einen Grundstein für weitere strukturierte Meisterschaften auf Kreis- und Landesebene legte. Darüber hinaus wurde bestimmt, dass die dafür notwendige Technik vom NFV bereitgestellt werden soll.

Damit reagiert der Verband auf die seit Jahren in vielen Vereinen sinkenden Mitgliederzahlen. Immer mehr Vereinsheime bleiben leer, so mancher Verein wurde schon aufgelöst. Gleichzeitig sei zu beobachten, dass der E-Sport an immer größerer Bedeutung gewinnt. „Da setzen wir an, um diese Spiele nicht alleine zu spielen“, erklärt Sven Bärensprung. Mit der Zeit gehen und neue Angebote schaffen – das ist die Devise. „Wir nehmen zwar Abstand vom allgemeinen E-Sport, aber wir sehen, dass E-Football einen immer höheren Stellenwert bekommt“, halten Sven und der gesamte Fußballverband im Kreis Gifhorn sich aus der aktuellen Debatte, ob E-Sport gar olympisch werden sollte, lieber heraus.

Noch in diesem Jahr finden in 29 von 33 NFV-Kreisen eigene Kreismeisterschaften statt, bei denen die jeweils ersten beiden Plätze sich eine Qualifikation zur kommenden Niedersachsen-Meisterschaft im Januar 2020 erspielen.

Auch wenn E-Football mit diesen Meisterschaften großen Anklang findet, „das Hauptaugenmerk bleibt aber auf dem Rasen, wo man dem Ball hinterherlaufen, sich schmutzig machen und auspowern kann“, betont Sven Bärensprung – im E-Football jedoch sieht er eine Chance, die Begeisterung für den echten Fußball und das Vereinsleben neu zu entfachen.

E-Football-Kreismeisterschaft
Freitag, 22. November
ab 18 Uhr
Seehotel am Tankumsee
Eichenpfad 2, Isenbüttel