Gifhorner Geschichte(n)

Döpke: Über 90 Jahre Geschichte einer Gifhorner Kaufhaus-Familie

Redaktion Veröffentlicht am 18.11.19
Döpke: Über 90 Jahre Geschichte einer Gifhorner Kaufhaus-Familie

1977 - noch vor dem Bau der Fußgängerzone - unterhielt das Kaufhaus Döpke seine Ladenflächen auf beiden Seiten der damaligen B4. Heute ist dies der Steinweg.

Foto: Veranstalter

Die Ära der großen Kaufhäuser: Mehr als 90 Jahre werden jetzt von Manfred Fischer in der Gifhorner Geschichtswerkstatt unter dem Titel „Kaufhaus Döpke – eine Familiengeschichte“ beleuchtet. Zusammen mit seiner Frau Ina-Maria Döpke-Fischer vertritt er heute die Geschicke der Firma Döpke.

„In mehr als 90 Jahren als mittelständisches Unternehmen hat das Haus Döpke die Entwicklung des innerstädtischen Einzelhandels in Gifhorn mit geprägt“, berichtet Manfred Fischer. Im Jahre 1926 wurde das Unternehmen noch unter dem Namen „Geschäft für Manufaktur- und Modewaren“ auf 45 Quadratmetern in der Hauptstraße 35 eröffnet. Heute ist dort das Café „Im Leiferts“ und die Adresse lautet Steinweg 64.

Das große Döpke-Kaufhaus in den 70er Jahren. Die Straße hieß damals noch Hauptstraße, heute ist es der Steinweg.

Foto: Veranstalter

24 Jahre später folgte der nächste große Schritt: Gegenüber vom Stammhaus auf der anderen Straßenseite wurde 1950 das Haus Hauptstraße 57 – heute Steinweg 57 – eröffnet. Die neuen Geschäftsräume mit einer Gesamtfläche von 300 Quadratmetern waren der Beginn des Aufstiegs in die Klasse eines Innenstadtkaufhauses.

In seinem Vortrag möchte Manfred Fischer „den Weg zu einem der schönsten inhabergeführten Kaufhäuser der Lüneburger Heide mit etwa 6600 Quadratmetern Verkaufsfläche und 200 Mitarbeitern“ nachzeichnen. Doch der innerstädtische Einzelhandel hat sich verändert: Deshalb wird auch der Weg zur reinen Vermietungsgesellschaft und die Reduzierung der Verkaufsfläche auf 2000 Quadratmeter aufgezeigt.

Dienstag, 26. November
19 Uhr, Eiskeller
Lindenstraße 21, Gifhorn
Eintritt frei
Anmeldungen erwünscht bei Karla Seisel: Tel. 0171-1212604