Drogenkontrolle

22-jähriger Dealer festgenommen - Polizei stellt Marihuana am Gifhorner Laubberg sicher

Redaktion Veröffentlicht am 06.02.2020
22-jähriger Dealer festgenommen - Polizei stellt Marihuana am Gifhorner Laubberg sicher

Die Polizei Gifhorn konnte 50 Konsumeinheiten Marihuana zu je zirka 0,5 Gramm auffinden und sicherstellen.

Foto: pixabay (Symbolfoto)

Am gestrigen Mittwoch wurde in der Zeit von 11 Uhr bis 14 Uhr durch insgesamt 13 Polizeibeamte eine Kontrollaktion der örtlichen Drogenszene im Bereich eines Waldstücks am Laubberg in Gifhorn durchgeführt, das teilte die Polizeiinspektion Gifhorn jetzt mit. Ein Gifhorner wurde vorläufig festgenommen.

Es konnten insgesamt drei Drogengeschäfte mit drei Konsumenten von den Beamten beobachtet und in weiterer Folge die Konsumenten kontrolliert werden, heißt es in der Pressemitteilung. Bei allen drei Personen, ein 18-jähriger aus Müden/Aller, ein 50-jähriger aus Müden/Aller sowie ein 42-jähriger aus Gifhorn, seien Betäubungsmittel in geringer Menge aufgefunden worden. Laut der Polizei gaben alle Personen an, die Betäubungsmittel unmittelbar vor der Kontrolle im Waldstück bei zwei männlichen Personen erworben zu haben.

In weiterer Folge sei das Waldstück mit Zivilkräften betreten worden. Ein Beschuldigter, ein 22-jähriger aus Gifhorn, sei unter Anwendung einfacher körperlicher Gewalt vorläufig festgenommen worden. Der Zweite, ein 27-jähriger aus Gifhorn, sei zunächst geflüchtet, sei aber durch den ersten Dealer namentlich identifiziert.

Durch einen Rauschgiftspürhund aus Braunschweig wurden im unmittelbaren Nahbereich zu der Position der beiden Beschuldigten im Waldstück 50 Konsumeinheiten Marihuana zu je zirka 0,5 Gramm aufgefunden und sichergestellt, heißt es in der Pressemitteilung.

Laut der Polizei wurde die Kontrollaktion durch angrenzende Gewerbetreibende positiv aufgenommen. Polizeiliches Einschreiten sei absolut notwendig gewesen, da sich entsprechendes Klientel ständig im dortigen Waldstück aufhalte und dieses der Bevölkerung bekannt sei. Die Kontrollmaßnahmen wurden durch Projektkräfte der Bereitschaftspolizei aus Braunschweig unterstützt.