Land & Leute

15 Jahre Gifhorner Rockbar H1: Das muss gefeiert werden

Christoph Peter Ehrlich Veröffentlicht am 04.12.2019
15 Jahre Gifhorner Rockbar H1: Das muss gefeiert werden

Holger (Mitte) feiert mit seinen Stammgästen Sybille (von links), Jaqueline und Ralf Hoffmann sowie Kevin Seefeld.

Foto: Çağla Canıdar

„Und plötzlich hieß es, das Max wird dicht gemacht“, erinnert sich Holger Hirsch. Früher selbst Stammgast in diesen vier Wänden mitten in Gifhorns Innenstadt überlegte er gemeinsam mit Karin Kuznik, wie sie den Laden erhalten könnten. Schon einen Tag nach Schließung stand das Konzept fest. Dank vieler freiwilliger Helfer konnten nach nur 14 Tagen alle notwendigen Sanierungen – etwa im Keller – und Elektroarbeiten abgeschlossen werden, berichtet Holger. Die Gifhorner Stadtverwaltung sei beeindruckt gewesen und erteilte die Betriebserlaubnis.

Karin Kuznik ist die Geschäftsführerin im H1.

Foto: Çağla Canıdar

Ein Wahnsinnsstart! Holger war nun Inhaber, Karin aufgestiegen zur Geschäftsführerin, und das in nicht einmal zwei Wochen. Der neue Name der Kneipe war ebenso schnell gefunden: H1. Wofür aber steht dieser? „Ja, genau!“, lächelt Holger. Namen wie Wunderbar oder so ähnlich gab es zu der Zeit schon viele. „Wir aber wollten anders sein.“ Anders und prägnant. „H1, das spricht sich einfach, bleibt im Kopf“, betont Karin. „Vielleicht hat‘s auch was mit Holger zu tun, aber das wissen wir nicht so genau“, zwinkert sie.

Und wofür sollte es nicht stehen? „Wir wollten keine Flatrate-Partys mehr, und vor allem den Anwohnern zeigen, dass auch ein Miteinander möglich ist“, erklärt Holger.

15 Jahre H1 – statt Flatrate-Partys gibt‘s nun genüssliches Bier und gemütliches Schoppen. Aber auch dem musikalischen Gaumen bietet das H1 ordentlich Speck, und das weit über die Rockmusik hinaus.

Spätestens seitdem das H1 die eigenen vier Wände verlassen hat, um die H1-Bühne zum Altstadtfest zu bespielen oder mit Helgas Glühweinhütte auf dem Weihnachtsmarkt zu stehen, ist klar: Das H1 ist da. Und das wird jetzt gefeiert!

Samstag, 7. Dezember
ab 20 Uhr, Rockbar H1
Steinweg 26, Gifhorn
Eintritt frei